Feines Fastfood bei "Burger de Ville"

Feines Fastfood bei "Burger de Ville"  

BurgerdeVilleRund um die Gedächtniskirche ist Berlin auf dem besten Weg, sich wieder mal neu zu erfinden. Hinter riesigen Werbeplakaten versteckt sich die gefühlte Endlosbaustelle am Bikini-Haus, ein paar Schritte entfernt ragt der neue Turm des Luxushotels Waldorf Astoria in den Himmel, während nebenan der alte Turm der Gedächtniskirche eingerüstet ist und saniert wird. Auch der Zoo-Palast hat sich in eine Baustelle verwandelt und soll im kommenden Jahr in neuem Glanz erstrahlen. Wenn in ein paar Monaten der Baustaub verschwindet und statt Zäunen und Gerüsten endlich ein paar schicke neue Fassaden zu sehen sind, dann wird zu den Neuzugängen am Breitscheidplatz auch die Hotelgruppe 25hours gehören, die im Bikini-Haus einziehen will. Kulinarisch ist das Hotel hier bereits vertreten – allerdings muss man schon ganz genau hinsehen, um zu erkennen, dass der silberfarbene Bus vor dem Zoo-Palast einen Vorgeschmack auf das Hotelrestaurant liefern soll. Wer probieren möchte, muss sich warm anziehen, denn im Inneren des Busses ist nur Platz für die Küche, und gegessen wird draußen am Stehtisch. Ein einsamer Heizstrahler spendet ein bisschen Wärme, während den hungrigen Menschen der eiskalte Dezemberwind um die Nase pfeift und sie die Minuten zählen, bis die frisch zubereiteten Snacks fertig sind. Es dauert nicht lang und es lohnt sich, denn die Burger gehören vermutlich zu den besten, die man derzeit in Berlin kriegen kann. Das fleischige Innenleben ist saftig, gut gewürzt, gut gebraten und lässt sich guten Gewissens verspeisen, denn es besteht aus Black Angus Beef vom Bio-Hof Zempow in Brandenburg. Darüber und darunter bietet der Cheeseburger Emmentaler Käse, Tomaten, Gurken, Salatblätter der Sorte Lollo Bianco und rote Zwiebeln.
Nicht ganz so klassisch, aber ebenfalls gut gelungen ist der bbq-Burger – hier sind die Zwiebeln karamellisiert und eine Scheibe Bacon sorgt für Extra-Würze. Dazu werden Pommes Frites in verschiedenen Varianten gereicht – klassisch mit Meersalz oder aber mit Petersilie und Knoblauch. Das passt so gut zusammen, dass man sich fragt, warum nicht schon viel früher jemand auf die Idee gekommen ist, die frittierten Kartoffeln mit Kräutern zu veredeln.  

Text: Oliver Burgard
Foto: Esther-Suave/HiPi
tip-Bewertung: Empfehlenswert

Beste Pommes-Frites-Variante: „funky“ mit gehackter Petersilie und Knoblauch
Bester Platz: ganz nah am ­Heizstrahler

Burger de Ville
Hardenbergstraße 29a, ­Charlottenburg,
U+S-Bhf. Zoologischer Garten,
Mo-Sa 10-20 Uhr,
Speisen 2 bis 4,50 €, Softdrinks ab 1,60 €, Bier (0,3 l) 2,20 €, Wein (0,25 l) 7 €

Votingergebnis: Berlins beste Burgerläden

 

WEITERE EMPFEHLUNGEN:

Caterinas Liaison: mal herzhaft, mal leicht

Volta im Wedding

Papalótlin Prenzlauer Berg

Chaparro in Kreuzberg

The Grand in Mitte

Pantry in Mitte

Ula in Mitte

Mamma Kalo in Neukölln

Les Valseuses im Prenzlauer Berg

Sfizy Veg in Neukölln

Hashi in Mitte

Mutzenbacher in Friedrichshain

Serrano in Wilmersdorf

to beef or not to beef in Schöneberg

Berlin Moscow in Mitte

 

 
von  tip-Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 26.12.2012

Kino-Newsletter

Sie wollen das Kinoprogramm stets aktuell nach Hause geliefert bekommen? Einfach auf den Button klicken, anmelden und Sie erhalten von uns wöchentlich die aktuellen Termine und Filmprogramme aller Kinos.

Zur Anmeldung

tip Ausgabe 21/2014

Mein Freund, der Nachbar: Neue Wohnmodelle verändern die Stadt || Der Europäische Monat der Fotografie || Kraftklub: Der Hype geht weiter || Frank Schätzing: Bestsellershow im Tempodrom || Programm- und TV-Kalender: Termine vom 09.10. - 22.10.2014.