Die Quadriga

Kommentare
Restaurant

Die Quadriga  

Foto: Torsten Ulrich Galts

 

Das grundsätzliche Problem des einstigen Sternerestaurants, seine zurückversetzte Lage ohne direkte Außenfenster, ist geblieben. Doch es gibt ein paar Tische im gläsernen Wandelgang sowie zwei im schönen Innenhof. Die Karte folgt der zeitgemäßen Gastro-Schreibe: Pro Gericht werden die vier Hauptbestandteile genannt, vier bis sechs Gänge von 75 bis 115 Euro – oder man wählt à la carte. Auf dem Teller geht es, nach so aufmerksamen wie handwerklich präzisen Amuse-Gueules, mit „Lachs, Jacobsmuschel, Tobiko, Koriander“ weiter. In der Umsetzung ist das ein Sashimi mit zu viel Reis, mit Lachs umlegt, mit Muschel und Fischrogen getoppt und von Koriandertupfen umgeben. Okay, aber für 24 Euro wäre mehr zu erwarten. „Languste, Spargel, Eiszapfen, Olivenöl“ kommen lauwarm daher, das Königsgemüse ist leider bitter. Schön und kreativ: die Mohn-Crêpes-Rollen zur Ente. Richtig gelungen ist endlich das Dessert: „Matcha, Kondensmilch, Quinoa, Himbeere“. Dieser Teller scheint am meisten Häufler zu sein, ein angenehmer Abschluss.

 

Die Quadriga
Eislebener Straße 14
10789 Berlin (Charlottenburg)
Telefon: 030 21405650
Fax: 21 40 51 00
Öffnungszeiten:
Di-Sa 18-23 Uhr
Mittagszeiten:
 
Küchenrichtung  International
Price comments  Speisen 12 bis 31 €
Softdrinks ab 4 €, Bier (0,3 l) ab 4 €, Wein (0,1 l) ab 7 €, Fl. Wein (0,75 l) ab 36 €
Reservation  Innen: 40
Außen:

tip Ausgabe 13/2016

Titel
: Der Wilde Sound der Stadt - Wieso Berlin die aufregendste Popstadt Deutschlands ist. || Der Nerd am Herd: Foodpairing verspricht, das perfekte Gericht wissenschaftlich zu ermitteln. || "The Lobster" - Regisseur Yorgos Lanthimos entwirft eine Art Versuchsanstalt für das Verhalten. || "Die Kabale der Scheinheiligen" - Frank Castorf zelebriert…

tip Berlin Kino-Newsletter - jetzt anmelden!