Salon 33

1 Kommentar

Salon 33  

Salon_33Der Prenzlauer Berg ist auch am mittlerweile recht feschen Helmholtzplatz sicher nicht der Stadtteil mit der größten Dichte an schicken Restaurants. Hipness zählt hier meist mehr als ein auf den Punkt gegrilltes Entrecôte. Das ist doch aber sehr charmant, und so sollte der Gast auch beim neu eröffneten Salon 33 über die kryptische Einladung zu „Austro-International Speisen” hinwegsehen und sich nach einer klaren Frühlingskräutersuppe, die zwar nicht besonders heiß ist, dafür aber an Kräutern nicht spart, auf den bestellten grünen Spargel mit Prosciutto freuen.

In der Zwi­schen­­zeit betrachten wir wohlwollend und hungrig die schlichte Einrichtung in weißem und dunkelbraunem Holz. Nach zehn Minuten wird das aber langweilig, und nach 25 Minuten hat der Autor auch seiner Begleitung für den Moment nichts mehr zu sagen – beide wollen essen und nicht reden. Jedenfalls nicht mehr vor dem Hauptgang. Nach 40 Minuten entschuldigt sich der Service dann, bei der Bestellung wäre etwas schiefgelaufen. Offensichtlich, aber immerhin gibt es ein Glas Wein auf Kosten des Hauses. Der Spargel kommt dann endlich und ist auch vorzüglich, dass er allerdings kalt serviert wird, hätte der Salon 33 auf der Karte ruhig vermerken können. Nicht jeder Gast mag kalten Spargel. Der Autor schon, und auch die Begleitung hat nichts an ihrem Wiener Schnitzel auszusetzen, das laut Karte wie alle Speisen möglichst Bio- und Neuland-Qualität besitzt. Schließlich haben wir auch lange genug darauf gewartet.

Die Nachspeise kommt dann allerdings so schnell nach dem Hauptgang, als ob sie direkt nach dem Schnitzel und dem Spargel schon mit Vollgas in der Küche zubereitet worden wäre – Palatschinken mit Holunderquark. Alles in allem bietet der Salon 33 gute Voraussetzungen, um sich dauerhaft am Helmholtzplatz zu etablieren, das lange Warten und ein paar kleine Patzer sind vielleicht Kinderkrankheiten. Bei einem recht ehrgeizigen Projekt wie diesem wäre es auch fast enttäuschend, wenn alles glattgelaufen wäre. Glatte Orte gibt es in dieser Stadt ja ohnehin genug.

Text: Marcus Weingärtner

Salon 33 Dunckerstraße 80a, Prenzlauer Berg, Tel. 66 30 42 17; U+S-Bhf. Schönhauser Allee, S-Bhf. Prenzlauer Allee, Bus N2, Tram M1, 13, 20, 52, 53; Mo-Fr 8.30-23 Uhr, Sa+So 9-23 Uhr; Vorspeisen ab 4,50 €, Hauptspeisen ab 7,50 €, Desserts ab 4,50 €; Softdrinks ab 1 €, Wasser ab 1,50 €, Bier (0,3 l) ab 2 €, Wein (0,2 l) ab 3 €

 
von  tip-Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 09.06.2008

Kommentare

klingt sehr gut. will ich

klingt sehr gut. will ich auf jeden fall mal ausprobieren. :k

Kino-Newsletter

Sie wollen das Kinoprogramm stets aktuell nach Hause geliefert bekommen? Einfach auf den Button klicken, anmelden und Sie erhalten von uns wöchentlich die aktuellen Termine und Filmprogramme aller Kinos.

Zur Anmeldung

tip Ausgabe 22/2014

Älter werden? Supergeil! Warum in Berlin Coolness keine Frage des Alters ist || 50 Jahre Jazzfest || c/o Berlin macht wieder auf || Wellness-Quickies || Große Kunst: Der neue Film von Wim Wenders || Programm- und TV-Kalender: Termine vom 23.10. - 05.11.2014.