Trend: "Raw Food" als Lifestyle

Trend: "Raw Food" als Lifestyle  

Rawfood"Raw Food‘ ist mehr als nur rohe Kost", das betont Reinhold Rath gleich zu Beginn seiner Seminare. Er benutzt lieber den Begriff "Living Food", denn es geht nicht nur um die Zubereitung von rohem Obst und Gemüse. Ihm geht es um einen Lifestyle.
Umgestellt hat Rath seine Ernährung vor knapp fünf Jahren. Die ersten Zipperlein und Wehwehchen des Alters machten sich bemerkbar, und "ich wollte weg vom normalen Essen – von Zigaretten, Fleisch und der billigen Supermarktkost". Fündig wurde der Kosmopolit im kalifornischen Santa Monica, im Living Lighthouse, einem Zentrum, in dem sich Anhänger der Raw-Food-Community regelmäßig treffen. "Die Menschen sahen so gesund und zufrieden aus." Das überzeugte.

Vor drei Jahren begann er dann eigene Kurse zu veranstalten, im kleinen Rahmen mit Freunden und Bekannten. "Gemeinsam kochen und dabei Grundlagen vermitteln", so nennt es der Mittvierziger heute. In Berlin läuft das nun ein wenig anders. Seine Seminare sollen nicht nur Einblicke geben, sondern eine Anleitung zur gesunden Ernährung sein. Über­reden will er niemanden – Raw Food soll jeder so in seinen Alltag integrieren, wie er es will und kann.
Die wichtigste Regel für die Zubereitung der Lebensmittel ist einfach: Es darf nichts gekocht werden! Obst, Gemüse und die zahlreichen Samen dürfen maximal auf eine Temperatur von 46 Grad erhitzt werden. Es wird nichts gebraten, gekocht oder geröstet, "sonst sind die Lebensmittel tot – ,Living Food‘ eben!" Rath erklärt auch die nötigen Vorbereitungen, etwa wie Samen eingeweicht und zum Keimen gebracht werden, wie man Obst trocknet und haltbar macht oder, wie man Milch aus Nüssen gewinnt. Einfache Handgriffe, die jeder schnell erlernen kann. "Wichtig ist, dass man experimentieren möchte." ...

Den ganzen Artikel des tip-Autoren Martin Daßinnies lesen sie im aktuellen tip 02/09

 

Raw Kichi Seminare
Wasserwerk ­Riemeisterfenn, Onkel-Tom-Straße 200, Zehlendorf,
Tel. 88 66 94 68 oder 0176-862 211 77,
Seminare individuell und nach Absprache, Kurskosten 150 € inkl. Essen

Fotos: Benjamin Pritzkuleit

 

Mehr Trends und Gastroadressen:

Obstschnäpse auf Siegeszug 

Japanischer Reiswein immer beliebter

Gute Champagner-Adressen in Berlin

Was kocht man in den Tropen? 

Selbst gemachte Pasta 

Essen als Extremerfahrung 

Edle Schokolade in Berlin

 
von  tip-Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 21.01.2009

Alle anzeigenDiese Nutzer haben "Trend: "Raw Food" als Lifestyle" zu ihren Favoriten hinzugefügt (1 Nutzer)

tip_Restauranttip

Weitere Favoriten dieser Nutzer

Kunstvolle Küche im Bardeau
The Curtain Club
tangs kantine
Ca Thai

Kino-Newsletter

Sie wollen das Kinoprogramm stets aktuell nach Hause geliefert bekommen? Einfach auf den Button klicken, anmelden und Sie erhalten von uns wöchentlich die aktuellen Termine und Filmprogramme aller Kinos.

Zur Anmeldung

tip Ausgabe 24/2014

Wie Crowdfunding unsere Stadt verändert || Sommelier des Jahres: Willi Schögl || Hollywoodstar Jessica Chastain braucht Nähe || 32 Seiten Extra-Heft: Advent "Schöne Dinge machen" || Programm- und TV-Kalender: Termine vom 20.11. - 03.12.2014.