Kino & Film in Berlin

Im Kino: „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt“

Valentin Thurn geht der Frage nach, was getan werden muss und was getan werden darf, um alle Menschen auf unserem Planeten zu ernähren.

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

 

Ein Szenario wie aus einem Science-Fiction-Film: In einer riesigen sterilen Fabrik wird auf 16 Etagen ohne Erde, Sonnenlicht und mit kontrollierter Atmosphäre Gemüse produziert und neunmal im Jahr geerntet. Bis 2050 wird ein Anwachsen der Weltbevölkerung auf 10 Milliarden prognostiziert. Der Filmemacher Valentin Thurn („Taste the Waste“, 2011) präsentiert Möglichkeiten, wie der steigende Nahrungsbedarf in Zukunft gedeckt werden könnte. Er lässt dabei Vertreter der industriellen wie auch der ökologischen Landwirtschaft zu Wort kommen, , ohne eine persönliche Wertung vorzunehmen – die bleibt dem Zuschauer überlassen. Dabei bietet die Doku Denkanstöße für die eigene Ernährung. Beim Anblick von künstlich aus Stammzellen im Labor hergestelltem Fleischgewebe, das sowohl Tierschützer beruhigen und zugleich den Hunger auf Hamburger befriedigen soll, dreht sich einem jedenfalls der Magen um.

Text: Ralph Umard

Foto: 2015 PROKINO Filmverleih GmbH

Orte und Zeiten: „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ im Kino in Berlin

10 Milliarden – Wie werden wir ?alle satt?, Deutschland 2015; Regie: Valentin Thurn; 107 Minuten

Kinostart: Do, 16. April 2015