Termine rund um die Fashion Week

Termine rund um die Fashion Week  

Wedding_Dress_BurkhardtMoellmann_c_UlrichHartmannFairs & Festivals:

Wedding Dress
Bei Wedding Dress, einem großen Mode-Festival für jedermann, präsentieren sich rund 150 Mode- und Accessoire-Designer, darunter noch neue, unbekannte Talente, aber auch größere Namen wie Kilian Kerner, ACLA oder HOOGSTRAAT. Die Entdeckungstour führt dabei durch einen großen Indoor-Bereich als auch an Ständen entlang der Brunnenstraße. Bands und DJs sorgen außerdem für Unterhaltung, Modenschauen für das echte Fashion-Feeling.
Brunnenstraße (zwischen Bernauer Straße und Voltastraße), Wedding, Sa 7.7., 12–21 Uhr, So 8.7., 11–19 Uhr, Programm unter www.weddingdress-berlin.de

Toast & Jam
Ob breit gepolsterte Schultern, Leggings oder Pfennigabsatzschuhe: In der Mode war alles schon mal da. Kein Wunder, wenn echte Trendsetter ihre Outfits stets mit Stücken aus Vintage-Läden oder dem Kleiderschrank der Eltern krönen. Wer sich einen Überblick über das Angebot an Kleidung sowie Accessoires mit Patina verschaffen will, ist bei der Vintage Fashion Fair Toast & Jam richtig. An 50 Ständen präsentieren Vintage-Mode-Boutiquen ihre schönsten Teile. Auch ein Friseur zeigt, wie die Lockenwickler richtig liegen. Nicht verpassen: die Vintage-Modenschau.
Umspannwerk Kreuzberg, Ohlauer Straße 43, Kreuzberg, Sa 7.7., 10–22 Uhr (Modenschau: 19 Uhr), So 8.7., 10–19 Uhr, Eintritt: 4 €, www.toastandjam.de

Handmade Supermarket
Taschen aus recyceltem Leder, handbedruckte und handgenähte Kleidung für Kleinkinder und Babys aus Recycling-Material oder T-Shirts aus nicaraguanischen Arbeiterkooperativen: Die Mode im Handmade Supermarket ist in der Regel fair, nachhaltig und meist regional produziert. Kleine Labels starten hier ihre ersten Gehversuche, witzige Entdeckungen wie die Kapuzenschals des Berliner Labels Shneiderman gehören dabei zum Programm.
Markthalle IX, Eisenbahnstraße 42/43, Kreuzberg, So 8.7., 11–18 Uhr, Eintritt frei, www.handmade-supermarket.de

Modenschauen:

Lavera Showfloor
Die weit fließenden, hellen, blumig bedruckten Kleider und Hosenanzüge des indischen Labels Gaurang Shah sind ein echter Hingucker, ihre Stoffe sind nach alten Jamdani- und Jacquard-Techniken gefertigt. Die Mode, die auf dem Catwalk des Lavera Showfloor gezeigt wird, ist stets besonders. Seien es die aus Altkleidern hergestellten Haute-Couture-Roben des Berliner Labels Frau Wagner oder die aus recycelten Stoffen hergestellten Outfits des britischen Labels Battenberg Cartwright: Kollektionen, die auf dem Lavera Showfloor gezeigt werden, sind durchweg dem Gedanken der Nachhaltigkeit und fairen Produktion verpflichtet.
Kosmos Berlin, Karl-Marx-Allee 131a, Friedrichshain, Mi–Fr 4.–6.7., Shows um 18 Uhr, 19.30 Uhr, 21 Uhr und 22.30 Uhr, Eintritt frei; Anmeldung über die Homepage erforderlich: www.showfloorberlin.de

Yes, We Do!
Die österreichischen Upcycling-Fashion-Kollektionen, die während der Berlin Fashion Week im Upcycling Shop in der Linienstraße in Mitte gezeigt werden, sehen an echten Menschen noch viel besser aus. Zu sehen bei einer Modenschau im Rahmen der grünen Charity-Party "Yes, We Do!" im Watergate.
Watergate, Falckensteinstraße 49, Kreuzberg, Do 5.7., ab 21 Uhr, Eintritt: 10 € (bis 22 Uhr, über Reservierung), danach 15 €, Infos und Reservierungen über http://yeswe.do

Mode-Demo:

I rather go nacked!
Was für die Konsumenten wunderschön ist, ist für die Umwelt und die Arbeiter in den Textilfabriken oft unerträglich: Weil in der Modeindustrie oft Mensch und Natur gnadenlos ausgebeutet werden, hat sich die Initiative Kulturersatz INKOTA-Netzwerk dazu entschlossen, ihre Ablehnung dieser Zustände während der Fashion Week in Form einer Demo-Parade zum Ausdruck zu bringen. Gekleidet oft in bunten Upcycling-Klamotten wollen die Protestler Alternativen aufzeigen beziehungsweise fordern dazu auf, unfair hergestellte Kleidung abzulegen – bis auf die nackte Haut.
Start: S-Bahnhof Friedrichstraße, dann die Einkaufsmeile entlang Sa 7.7., 14–18.30 Uhr, http://buttandbetter.de/demoparade

Theater:

Der Modezar
Schon immer war die Nähe zwischen Mode und Bühne eng und logisch: Kostümbildner wurden Modemacher, Modemacher – wie z.B. Christian Lacroix an der Berliner Staatsoper – betätigten sich als Kostümbildner. Nun hat eine Truppe bestehend aus Schauspielern und einem Modemacher gar ein eigenes Stück, "Der Modezar", auf die Beine gestellt. Darin dreht es sich um Models, Modemacher, Modenschauen – und zahlreichen mehr oder weniger dramatischen Ereignissen hinter den Kulissen des großen Glamours. Gleichzeitig wird die Herbst-/Winterkollektion von Andreas Brehm gezeigt und ein Vier-Gänge-Menü gereicht.
Palais Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, Mitte, Fr 6.7.+Sa 7.7., ab 18 Uhr, Tickets: ab 69 € über www.eventim.de oder
Tel. 405 04 73 10 und 44 31 51 00, www.christfilm.de

Showrooms:

1A Austrian Upcycling Showroom
In Österreich genießt Upcycling-Design eine wachsende Bedeutung. Das Label Milch etwa macht aus alten Anzughosen feine Cocktail-Kleider oder Schiebermützen. Außerdem zu sehen: Verschlungene Patchwork-Schals von mija t. rosa, Kinderkleidung aus gebrauchten Herrenhemden von Kamaeleon oder Taschen aus Fahrradschläuchen von kontiki. Produkte, die am 5. Juli auch bei der Yes-We-Do-Party im Watergate auf dem Catwalk zu sehen sind.
Upcycling Fashion Store, Linien­straße 77, Mitte, Mi–Sa 4.–7. 7., 11–20 Uhr, Eintritt frei, www.upcycling-fashion.com

GREENshop
Zum GREENshowroom, einer Modemesse für gehobenes, faires und nachhaltig erzeugtes Design, sind Nicht-Fachbesucher zwar nicht zugelassen. Wer wissen will, wie schick und tragbar Öko-Mode sein kann, sollte einen Blick in den GREENshop wagen. Dort sind Stücke von Labels wie COCCCON oder SEEME sowie Streetwear der – organisatorisch angeschlossenen – Ethical Fashion Show nicht nur zu bestaunen, sondern auch zu kaufen. Außerdem kooperiert der GREENshop mit dem Premium-Online-Shop für nachhaltige Mode fair-queen.de und dem Berliner Green-Concept-Store De la Reh.
E-Werk (Halle C), Wilhelmstraße 43, Mitte, Mi 4.7.+Do. 5.7., 10–20, Fr 6.7., 10–17 Uhr, www.ethicalfashionshowberlin.com

ecoShowroom
Der ecoShowroom stellt hochwertige Öko-Labels aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle vor. Es werden u.a. Kollektionsteile von Grüne Erde, Ansoho, Minga Berlin oder Ksia gezeigt, außerdem vegane Naturkosmetik der Marke benecos präsentiert. Wer seine Eco-Label-Kenntnisse vertiefen will: Am Freitag, den 6. Juli, ist von 14 bis 17.30 Uhr ein Fashiontrendwalk mit dem Konsumsoziologen Dr. Ragnar Willer durch Berlin Mitte organisiert.
ecoShowroom, Almstadtstraße 35, Mitte, Public Day: Fr 6.7.+Sa 7.7., 12–17 Uhr, Fashiontrendwalk: Fr 6.7., 14–17.30 Uhr (Tickets: 90 € unter veranstaltungen@ecoshowroom.de)

Weitere öffentliche Fashion-Week-Termine auf www.showroom-days.com

Fachmessen:
www.breadandbutter.com
www.premiumexhibitions.com
www.berlin.mbfashionweek.com
http://panorama-berlin.com
http://green-showroom.net
www.arneeberle.de
http://brighttradeshow.com
www.the-gallery-berlin.com

Texte: Eva Apraku, Olga  Ledovskaya, Paola Perrin de Brichambaut

Foto: Ulrich Hartmann

 
von  tip-Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 04.07.2012

Kino-Newsletter

Sie wollen das Kinoprogramm stets aktuell nach Hause geliefert bekommen? Einfach auf den Button klicken, anmelden und Sie erhalten von uns wöchentlich die aktuellen Termine und Filmprogramme aller Kinos.

Zur Anmeldung

tip Ausgabe 19/2014

Geheimnis Kunst: Berlin als Kunstmetropole || Wer folgt auf Wowereit? Die Kandi- daten im Gespräch || Nachruf von Nick Cave auf Risiko-Betreiber Alex Kögler || Berlin Art Week || Programm- und TV-Kalender: Termine vom 11.09. - 24.09.2014.

Tip Top Ten: Am häufigsten gelesen