Weichardt-Brot in Wilmersdorf

1 Kommentar

Weichardt-Brot in Wilmersdorf  

weichardt-brotManchmal scheint es, als kenne Monika Weichardt alle ihre Gäste persönlich. Jeder, der den Laden betritt, wird herzlich von der Dame begrüßt. Herzlichkeit ist bei ihr keine geschäftsfördernde Maßnahme, sondern Überzeugung. Die Tasse Kaffee für Stammgäste gehört dazu, ebenso wie das Extra-Brötchen für die Kinder. Die Weichardts, das weiß ganz Wilmersdorf, das sind die Anthroposophen mit dem Demeterbrot, die mit der Mühle. Das Ehepaar und seine Angestellten backen nicht nur vom Walnussbrot bis zum Sahnetörtchen alles selbst. Neben dem Geschäft mahlen sie auch ihr eigenes Mehl. Einmal in der Woche kommt das Korn in schweren Säcken. Drei Mühlsteine verarbeiten die Körner zu feinem Mehl. Durch ein großes Schaufenster können Passanten beobachten, wie der Müller das Mehl in Säcke abfüllt. Eingehüllt in Mehlstaub, er liegt auf der Kleidung, den Brillengläsern, selbst auf den Wimpern. Die Kinder lieben das.

"Mit den Kindern hat vor 35 Jahren auch alles angefangen", sagt Monika Weichardt, die alle nur Mucke nennen. Die Weichardt Bäckerei war eine der ersten Biobäckereien. Zunächst verkauften sie 1976 aus dem Auto heraus vor Waldorf-Kindergärten. Dann kam ein Geschäft in Zehlendorf, 1981 der Umzug nach Wilmersdorf. Der Ort in der Mehlitzstraße war eher Zufall als bewusste Wahl. Der Laden war frei und die Miete günstig. Seit dreißig Jahren hat sich im Geschäft kaum etwas verändert. Hinter dem Tresen liegen die Brotlaibe in Regalen aus hellem Holz. An der Decke hängt ein Ährenkranz, der metallene Türgriff hat die Form eines Croissants. Hinten ist die offene Backstube mit minimaler technischer Ausrüstung. Gebacken wird nicht nach der Uhr, sondern nach Gefühl. Geknetet wird auf Buchenholzbrettern. „"Die Backformen werden noch mit der Hand mit Butter ausgestrichen", sagt Monika Weichardt. Das Bäckergewerbe scheint der 65-Jährigen manchmal noch immer etwas fremd. Sie kommt eigentlich aus einer Schauspielerfamilie. "Doch das Talent ist an mir vorübergegangen. Jetzt bin ich Kaufmann", sagt sie. Ihr Mann, ein Konditormeister, kümmert sich um die Backstube. "Doch eigentlich", sagt sie zum Schluss, "sind wir schon längst in Rente." Das Geschäft führt inzwischen die Tochter Yvonne und auch die Enkelkinder sind schon als zukünftige Weichardt-Bäcker im Gespräch.

Weichardt-Brot Mehlitzstraße 7, Wilmersdorf, Tel. 873 80 99, Di–Fr 8–18.30 Uhr, Sa 9–14 Uhr, www.weichardt.de

 
von  tip-Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 16.07.2012

Kommentare

Kann man nicht genug empfehlen!

Es lohnt sich, für den Einkauf dort einen Umweg in Kauf zu nehmen! fb: page Cobadin Obermaier

Kino-Newsletter

Sie wollen das Kinoprogramm stets aktuell nach Hause geliefert bekommen? Einfach auf den Button klicken, anmelden und Sie erhalten von uns wöchentlich die aktuellen Termine und Filmprogramme aller Kinos.

Zur Anmeldung

tip Ausgabe 19/2014

Geheimnis Kunst: Berlin als Kunstmetropole || Wer folgt auf Wowereit? Die Kandi- daten im Gespräch || Nachruf von Nick Cave auf Risiko-Betreiber Alex Kögler || Berlin Art Week || Programm- und TV-Kalender: Termine vom 11.09. - 24.09.2014.

Tip Top Ten: Am häufigsten gelesen