Fitnessstudios in Berlin: von schlicht bis edel

1 Kommentar

Fitnessstudios in Berlin: von schlicht bis edel  

Medizinisch: Kieser

Keine Sauna, keine Cocktail-Bar, keine Yoga-Kurse – wer bei Kieser trainiert, muss auf vieles verzichten. Andere Fitnessketten setzen auf einen Mix von Sport und Entspannung, Kieser setzt auf die Förderung der Gesundheit durch gezielten Muskelaufbau an besonderen Kraftmaschinen. Im Vordergrund steht die Rückenmuskulatur – beim normalen Krafttraining oder in der medizinischen Kräftigungstherapie, etwa nach Bandscheibenvorfällen oder gegen Schmerzen und Verspannungen. „Unsere Trainingsmaschinen sind so konzipiert, dass man damit die tief liegende Rückenmuskulatur stärken kann“, erklärt Ulrike Pauloweit, Mitarbeiterin der Kieser-Zentrale in Köln. Nach einem medizinischen Eingangscheck durch einen Arzt bekommt jeder Kunde einen individuellen Trainingsplan. Konditionstraining oder Aufwärmübungen finden nicht statt. Bei Kieser geht man direkt an die Kraftmaschinen und trainiert so schnell und gezielt, dass manche Kunden in der Mittagspause vorbeischauen und nach dem Training nicht mal duschen, weil sie kaum schwitzen. Geduscht wird bei Kieser übrigens in Metallröhren, da darf man nicht klaustrophobisch sein.
Eine Trainingseinheit dauert rund 30 Minuten. Das gesundheitsorientierte Konzept des Schweizer Unternehmens ist in Deutschland sehr erfolgreich. Kieser betreibt hierzulande 114 Fitnessstudios, davon zehn in Berlin. Das Durchschnittsalter der Kunden liegt bei Ende 40.    

Text: obu

Ausstattung: schlicht und funktional.
Die Kraftmaschinen wurden eigens für Kieser entwickelt, das reduzierte Studiodesign ist vom Bauhaus inspiriert
Preis: Monatsbeiträge ab 45 € (Laufzeit 24 Monate) oder 55 € (Laufzeit 12 Monate)
Für wen? für gesundheitsbewusste Best-Ager
Für wen garantiert nicht? nicht für Wellness- oder Yoga-Freunde

Kieser z.B. Hannoversche Straße 19, Mitte, Tel. 97 89 38 41,
alle Filialen unter www.kieser-training.com,
Mo-Fr 7.30-21.30 Uhr, Sa+So 9-18 Uhr

Weitere Medizinische Studios:
Centrovital, www.centrovital-berlin.de

OlympuspoolLuxuriös: Club Olympus
Eine finnische, eine Dampfsauna, eine Art Wasserfall als Abkühlung und ein Tauchbecken, – das alles für das Danach. Ganz zu schweigen vom Pool und der Dachterrasse mit Blick über die Hauptstadt. Der Fitnessraum im Club Olympus sieht erst mal ganz harmlos aus, ist aber mit modernen Geräten von TechnoGym ausgestattet, der Hersteller produziert seit über 25 Jahren professionelle Geräte. Wer individuell seinen Trainingsparcours planen will, der ist unterm Dach am Potsdamer Platz richtig. „Bei Fragen und Unsicherheiten steht immer jemand aus dem Team zur Verfügung“, so Spa-Managerin Grit Engelbrecht. Wer noch mehr Rat benötigt, der kann einen Personal Trainer dazubuchen.
Mit dem Ergometer zu starten, um erst mal warm zu werden bietet sich immer an. Dabei lenkt das Programm auf dem Entertainment-Monitor von eventuellen Ermüdungserscheinungen ab. Danach stehen verschiedene Geräte für den Muskelaufbau zur Verfügung. Für den Durst stehen Wasserspender bereit, für den nötigen Koffeinkick eine Kaffeemaschine. Und nicht vergessen: Ein Bad im Whirlpool lindert den später aufkommenden Muskelkater.   

Text: Eva-Maria Hilker

Ausstattung: elegant und sachlich. Tony Chi, ein weltweit agierender Designer aus New York hat kürzlich noch mal Hand angelegt
Preis: pro Tag 70 €, Jahresbeitrag 1.900 €
Für wen? für alle, die sich diesen Luxus gönnen wollen und können
Für wen garantiert nicht? für diejenigen, die den Schein und nicht das Sein bevorzugen

Club Olympus im Grand Hyatt, Marlene-Dietrich-Platz 2, Tiergarten, Tel. 25 53 18 90, tgl. 6-23 Uhr

Weitere Luxuriöse Studios:
Soho House, Cowshed Active (nur für Mitglieder),
www.sohohouseberlin.de
Spa de Rome,
www.hotelderome.de


Fitbox-Fortschrittlich: Fitbox

In der Physiotherapie kennt man es schon lange: das EMS-Verfahren. Bei dieser Methode werden die Muskeln zusätzlich zur Bewegung auch mit elektrischen Impulsen stimuliert. Mittlerweile wird das Verfahren auch im normalen Fitnesstudiobetrieb eingesetzt, zum Beispiel von der Fitbox-Kette, die gerade ihre dritte Filiale in Berlin eröffnete.
Die Vorteile der EMS-Methode liegen auf der Hand: Bei ziemlich kurzen Trainingszeiten von ungefähr 20 Minuten wird hier effektives Training (etwa 90 Prozent des gesamten Muskelapparats soll beansprucht werden) versprochen. Man trägt spezielle Kleidung, die mit Elektroden versehen ist. Über diese werden die trainierten Muskelgruppen mit bioelektrischen Niedrigfrequenzimpulsen stimuliert. Ein Personal Trainer, der höchstens zwei Personen parallel betreut unterstützt den Sportler bei den ungefähr 15 Übungen pro Einheit. Anders als viele vermuten geschieht der Muskelaufbau erst nach dem Training, erklärt Geschäftsführer Björn Schultheiss, deshalb sollt man zwischen zwei Terminen immer mindestens 48 Stunden Regenerationszeit einplanen. Das EMS-Verfahren schont die Gelenke übrigens deutlich mehr als konventionelle Methoden. Doch das elektrisch unterstützte Training ist nur ein Teil des Gesamtkonzepts, erklärt Schultheiss. Auch die Ernährung soll durch persönliche Beratung optimal angepasst werden, zusätzlich gibt es bei Fitbox auch EMS-Cardio-Training.   

Text: Azi

Ausstattung: hochmoderne Spezial­bekleidung, minimalistische Studios
Preis:  99 € pro Monat
Für wen? für Technikfreaks mit wenig Zeit und viel Betreungsbedürfnis
Für wen garantiert nicht? für alle, die das ­Fitness-Studio auch als Ort der sozialen ­Kontaktaufnahme sehen

Fitbox, z.B. Invalidenstraße 152, Mitte, Tel. 28 09 70 00,
alle Filialen unter www.fitbox.info,
Termine nach Vereinbarung

Weitere Fortschrittliche Studios:
Apro Sports, www.aprosports.de
JO.Y, Perfect Body & Cosmetic, www.joy-cosmetic.de

 

Fitnessfirst_PersonalTrainingAllrounder: ­Fitness First

Die 17 Berliner Clubs sind an zentralen Standorten zu finden, zum Beispiel am Alex direkt unterm Fernsehturm. Je nach Luxusbedürfnis kann eine Mitgliedschaft für die Lifestyle-, Platinum- oder Black Label-Clubs gewählt werden.
Lifestyle-Clubs bieten moderne Trainingsgeräte und ein breites Kursprogramm, wer sich für die Mitgliedschaft in einem Platinum- oder Black Label Club entscheidet, kann je nach Standort Extras wie Schwimmbad oder Wellness-Anwendungen erwarten.
Wer im Sommer nicht im Studio schwitzen möchte, kann außerdem bei Outdoor-Trainingsangeboten mitmachen. Und weil echte  Sport-Profis wissen, dass angemessene Erholungsphasen den Trainingserfolg steigern, ist in allen Studios ein Entspannungsbereich mit Saunen, Dampfbad und Ruheraum vorhanden.    (lmb)

Ausstattung: Cardiogeräte, Trainingsgeräte, Freihantelbereich, Kursprogramm, DVD-Verleih, Kinderbetreuung, Wellnessbereich
Preis: die Mitgliedschaft gibt es ab 39,99 € pro Monat, abhängig von ­gewünschter Clubkategorie, Trainingszeit usw.
Für wen? hier treffen sich alle: Studentinnen, ­Eltern, Business-Menschen
Für wen nicht? sieben der 17 Berliner Clubs sind nur für Frauen – Männer haben keinen Zutritt

Fitness First, .B. Panoramastraße 1A, Mitte, Tel. 279 07 70,
alle Filialen unter www.fitnessfirst.de,
Mo-Fr 7-23 Uhr, Sa+So 9-23 Uhr

Weitere Allrounder:
Aspria, www.aspria-berlin.de
Elixia, www.elixia.de
Fitness & Friends, www.fitnessandfriends.de
Holmes Place, www.holmesplace.de

Günstig: McFit

Mit 170 Studios, davon 18 in Berlin, gehört McFit zu den größten Fitnessketten Europas. Für Individualität ist da wenig Platz: Eine modern-cleane Optik zieht sich durch alle Studios, dazu gibt es ein Farbleitsystem für die vier Trainingsbereiche Ausdauer, Kraft, Freihantel und Dehnen mit einer ordentlichen Anzahl an Geräten. Wer lieber eine private Atmosphäre mag ist hier sicher falsch, zu Stoßzeiten kann es sehr voll werden – auch, weil jedes Mitglied in jedem Studio trainieren kann. Zudem hat McFit jeden Tag rund um die Uhr geöffnet. Diese Flexibilität ist sicherlich das größte Plus der Kette. Und natürlich der Preis: Alle Mitglieder zahlen 19,90 Euro im Monat. Um solche Preise bieten zu können, ist das Training auf das Wesentliche reduziert: „Wir verzichten bewusst auf teure Zusatzangebote wie Wellness, Sauna oder Pool“, erklärt Pressesprecherin Nicola Pattberg. Auch am Personalkonzept wird gespart: Trainer sind zwar vor Ort, aber eher für spontane Fragen als für eine Dauerbetreuung vor Ort, die Trainingspläne gibt es online. Und sogar die Kurse, z.B. Pilates, finden virtuell per Leinwand statt. Das zieht ein sehr gemischtes Publikum an, vom Studenten bis zum Geschäftsmann, allerdings kaum Leute über 40.    (isi)

Ausstattung:
große Auswahl an Geräten, dazu kommt das „Cybertraining“ mit verschiedenen Kursen per Leinwand. Eine Getränkebar gibt es nicht
Preis: 19,90 € monatlich, einmalige Anmeldegebühr von 19 Euro, Mindestvertragslaufzeit zwölf ­Monate
Für wen? für alle, die günstig und zu flexiblen Zeiten trainieren wollen und mehr Wert auf Trainingserfolge als auf Atmosphäre legen
Für wen garantiert nicht? für ältere Menschen und solche, die individuell betreut werden und das Training mit Wellness verbinden möchten

McFit z.B. Prenzlauer Allee 248-251, Prenzlauer Berg, Tel. 41 71 57 04,
alle Filialen unter www.mcfit.com, rund um die Uhr geöffnet

Weitere Günstige Studios:
P19, www.p19-sportstudio.de

 

Mehr Fitness und Wellness:

 

Fitnessstudios für Frauen in Berlin

Fitness und Yoga für Familien

Wellness-Center und Wellness-Hotels

Sauna und Wellness in Berlin

Thermen und Wellness in Brandenburg

 

 

Hallenbäder in Berlin

 

 
von  tip-Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 28.03.2013

Kommentare

Meine Nummer 1

Erst einmal wünsche ich euch allen einen schönen guten Tag. Ich möchte mich jetzt schon für den langen Text entschuldigen, den ich schreiben werde, aber das Lesen lohnt sich :) Der Artikel…Lesen »

Kino-Newsletter

Sie wollen das Kinoprogramm stets aktuell nach Hause geliefert bekommen? Einfach auf den Button klicken, anmelden und Sie erhalten von uns wöchentlich die aktuellen Termine und Filmprogramme aller Kinos.

Zur Anmeldung

tip Ausgabe 09/2014

RAUS AUFS LAND - Datschen, Schweine und die besten Gasthöfe in Brandenburg|| Die coolsten Partys: Tanz in den Mai || Wichtige Inszenierungen: Theatertreffen || Teurer Badespaß: Bäderchef Hensing über Preise, Kosten und Reformen || Programm- und TV-Kalender vom 24.04. - 07.05.2014.

Tip Top Ten: Am häufigsten gelesen

 

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Kino-Newsletter

* Pflichtfeld