Geschichte

28 Jahre mit und ohne Mauer

Die Berliner Mauer stand 28 Jahre und sie ist vor genau 28 Jahren gefallen. Die doppelte 28 nahmen wir zum Anlass, uns an jeweils 28 Dinge, Menschen und Orte zu erinnern, die uns an Ost- und West-Berlin fehlen.

CC BY-SA 3.0/ Wikimedia Commons

„Die Mauer wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben, wenn die dazu vorhandenen Gründe nicht beseitigt werden“, sagte am 19. Januar 1989 Erich Honecker, einst Erster Sekretär des Zentralkomitees der SED und damit Chef der DDR.
Dass es anders gekommen ist, ist nun 28 Jahre her – so lange, wie der „antifaschistische Schutzwall“ dann tatsächlich doch „nur“ Deutschland und Berlin teilte. Dabei erschien vielen, die diese Zeit noch bewusst miterlebt haben, die Existenz der Mauer irgendwann wie eine in Stein gemeißelte, ewige Realität: Im Alltag arrangierte man sich mit dem monströsen Bauwerk. Angesichts des zahlenmagischen Jubiläums hat die tip-Redaktion, in der sich Ossis und Wessis längst zur Unkenntlichkeit vermischt haben, jeweils 28 Dinge gesucht, die es so nur in Ost- beziehungsweise West-Berlin gab.

Hier geht es zu den Listen:

28 Dinge, die uns an West-Berlin fehlen

28 Dinge, die uns an Ost-Berlin fehlen

 

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare