Berlins beste

8 Jazz-Clubs, die sich lohnen

Vor 100 Jahren wurde in Berlin die erste Jazzplatte in Deutschland aufgenommen. Das Genre mag heute an Bedeutung verloren haben, doch die Jazzstadt Berlin ist lebendiger denn je. Berliner-Adressen, die man Jazz-Liebhabern wärmstens empfehlen kann

Foto: imago images / imagebroker

A-Trane – Charlottenburg

Den Jazzclub in der Bleibtreustraße gibt es eit 1991. Das Programm wechselt mehrmals wöchentlich, die Künstler kommen aus aller Welt. Der Club ist relativ klein, bietet Platz für 80-100 Gäste. Seit 2012 ist zudem das Restaurant Jazzcafé mit internationaler Küche an den Club angeschlossen. Das Angebot Jazz & Dining verspricht einen schönen Abend. Am 21. Dezember wird im A-Trane die Weihnachtszeit mit der aus Georgia stammenden mächtigen Stimme von Ingrid Arthur eingeleitet.
A-Trane, Bleibtreustr.1, Charlottenburg, täglich geöffnet von 20-1 Uhr, Programm und Tickets unter www.a-trane.de


Jazzkeller 69 im Aufsturz

…ist ein Berliner Jazzclub mit Geschichte, der auf die Initiative einiger junger Jazzmusiker zurückgeht, die ihn 1969 im ehemaligen Berliner Ostbezirk Treptow gründeten. Längst ist der gemütliche Jazzclub in die Oranienburger Straße umgezogen, wo mehrmals wöchentlich gejazzt wird. Zur ursprünglichen Atmosphäre passt die gutbürgerliche Küche.
Jazzkeller 69 im Aufsturz, Oranienburgerstr. 67, Mitte, mehr Infos unter www.jazzkeller69.de


Jazzclub Kunstfabrik Schlot

Seit Anfang der Neunziger Jahre eine geschätzte Adresse für Live-Jazz und Cabaret. Geboren in Prenzlauerberg wohnt der Jazzclub heute in der Invalidenstraße in Mitte. Neben täglichen Jazz-Live-Konzerten finden auch andere Veranstaltungen wie Lesungen, Filmvorträge und Chansonabende statt. Außerdem gibt es Jazz-Angebote für Kinder und an zahlreichen Abenden ist der Eintritt frei. Zum Jazz kann man sich zum Beispiel eine opulente Käseplatte gönnen. Zu moderaten Preisen.
Jazzclub Kunstfabrik Schlot, Invalidenstr. 117, Mitte, Programm unter www.kunstfabrik-schlot.de


Zig Zag Jazz Club

Der Zig Zag Jazz Club befindet sich im Südwesten Berlins im gemütlichen Friedenau. Auf der Bühne des kleinen Clubs stehen täglich nationale und internationale Künstler aus den Bereichen Jazz, Funk, Soul und Blues. Als Zuschauer*in kann man es sich auf einem der Retro-Sofas oder plüschigen Sesseln bequem machen und für das leibliche Wohl aus eine Auswahl vegetarischer Tapas wählen. Das besondere am Jazzclub ist auch, dass einige Konzerte durch freiwilligen Eintritt und Crowdfunding finanziert werden. Der Club ist über die Feiertage, außer an Heiligabend und Neujahr, geöffnet. Einen Besuch wert!
Zig Zag Jazz Club, Hauptstr. 89, Friedenau, Programm unter www.zigzag-jazzclub.berlin/menu-marquee


b flat Accoustic Music & Jazz Club

Den Jazz-Club in Mitte gibt es seit Mitte der 90er Jahre. In den Räumlichkeiten nahe dem Hackeschen Markt finden allabendlich Konzerte statt. Auf der Bühne standen bereits große Namen der Szene wie Jazzpianist Brad Mehldau. Immer Mittwochs findet eine Jam-Session statt. Für Jazz-Liebhber ist das b-flat ein sicher nicht mehr wegzudenkender Teil der Berliner Musik-Szene geworden.
b flat Accoustic Music & Jazz Club, Dircksenstr. 40, Mitte, Programm unter www.b-flat-berlin.de


Junction Bar

Die Junction Bar befindet sich in einem Keller in der Gneisenaustraße und erinnert vom Flair an eine dieser kleinen Jazz-Bars in Paris oder New York. Musikalisch kriegt man neben Jazz auch Swing, Rock, Pop oder Chansons zu hören. Zum Club gehört auch ein Café, in dem man zu überschaubaren Preisen gemütlich essen und trinken kann.
Junction Bar, Gneisenaustr. 18, Kreuzberg, über die Feiertage an meheren Tagen geschlossen, Programm unter www.junction-bar.de


Das Yorckschlösschen

Seit über 30 Jahren freuen sich Berliner Jazz-Freunde im Yorckschlösschen über die gute Musik-Auswahl und die ehrliche Küche. Das Highlight des schönen Lokals mit gemütlichem 70er-Jahre-Flair ist der sonntägliche Brunch, der von Jazz- und Blues-Livebands begleitet wird. Auch Swing-, Soul-, Blues- und Funk-Künstler stehen auf der Yorckschlösschen-Bühne. Üblicherweise finden Live-Konzerte jeden Mittwoch-, Freitag- und Samstag-Abend statt. In der Wintersaison auch Donnerstags.
Yorckschlösschen, Yorckstr.15, Kreuzberg, Programm unter www.yorckschloesschen.de


The Hat Jazz-Bar Berlin

Eingefleischte Jazz-Fans werden die authentische, old school Jazz-Bar lieben, die sich in einem der S-Bahn-Bögen am Bahnhof Zoologischer Garten einquartiert hat. An jedem Abend der Woche gibt es hier Live Jam Sessions und gut gemixte Cocktails. Die Qualität der Getränke hat ihren Preis, der Eintritt ist dafür an jedem Abend frei.
The Hat Jazz-Bar Berlin, Lotte-Lenya-Bogen 550, Charlottenburg, täglich geöffnet von 20-2 Uhr, www.thehatbar.de