Luftfahrtgeschichte

Air Berlin wird museal

100 Objekte der insolventen Fluggesellschaft kommen ins Technik­museum. Die ersten Stücke sollen sehr bald ausgestellt werden

Auswahl von Objekten aus dem Bestand der airberlin, die von der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin mmen worden sind: im Vordergrund das Flugzeugmodell eines Airbus A320, dazu verschiedene Sitzreihen der airberlin, ein Globus und Plakate. Foto: SDTB, Clemens Kirchner

Air Berlin begeht seinen 40. Jahrestag der Gründung im Museum. Das Deutsche Technikmuseum in Kreuzberg will „historisch einmalige Objekte aus dem Bestand der Air Berlin“ (Museumsstiftungsvorstand Dirk Böndel) in seine Sammlung übernehmen. Der finale Flieger war am 27. Oktober gelandet.

Unter den mehr als 100 Objekten sind die Ausstattung des Kabinen-Showrooms mit zehn Reihen der Business- und der Economyklasse, zwei Airbus-Flugzeugmodelle im Maßstab eins zu 20, ein vollständiger Satz Bordmagazine aus jenen 39 Jahren, in denen die Fluggesellschaft noch nicht insolvent war und ein 40 Zentimeter großes Model der beliebten Airline-Schokoherzen. Einzelne Stücke will das Museum bald ausstellen. Wenn notwendig, würden sie restauriert werden, heißt es beim Museum. Da ist immerhin, anders als bei Air Berlin selbst, noch was zu retten.

Deutsches Technikmuseum Trebbiner Str. 9, Kreuzberg

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]