Auszeichnung

Berliner Meisterköche 2016

Tradition und Moderne: Berlin Partner hat die Berliner Meisterköche ­gekürt – und erwartbare, aber richtige ­Entscheidungen getroffen. Max Strohe vom Tulus Lotrek ist „Aufsteiger des Jahres“

Max Strohe
Foto: tulus lotrek

Ein Küchenstil kann konservativ sein. Auch die Entscheidungen der Jury zur Wahl der Berliner Meisterköche waren es in den vergangenen Jahren immer wieder. Markus Semmler (erst) in diesem Jahr diesen Titel zu verleihen, fällt in diese Rubrik – jetzt, wo der Saucenversteher endlich auch seinen Stern bekommen hat. Überzeugend, und überzeugender als in den letzten Jahren, indes die Wahl des „Meisterkochs der Region“: Daniel Schmidthaler und seine Alte Schule in Fürstenhagen. Warum das Rosa Lisbert hingegen ein „Szenelokal“ sein soll, war schon bei der Nominierung unklar. Den Titel aber hat das  tolle Lokal in der Arminiusmarkthalle genauso verdient wie Max Strohe aus dem Tulus Lotrek (Foto) jenen des „Aufsteigers des Jahres“.  Als  „Gastgeberin“ wurde Viktoria Kniely, Serviceleiterin im Herz & Niere ausgezeichnet.  Zu den „Gastronomische Innovatoren 2016“  wurden Boris Radczun & Stephan Landwehr gekührt, wohl unter anderem für die nicht wirklich innovative Idee, ihr Grill Royal noch einmal für den Alten Westen zu klonen.

Alle Gewinner und weitere Informationen finden Sie hier

Mehr über Cookies erfahren