Allgemein

ComicinvasionBerlin 2016

ComicinvasionBerlin 2016

Es begann in der Renate Comicbibliothek in der Tucholskystraße 32 in Mitte. Vor gut fünf Jahren trafen sich in der legendären Anlaufstelle für subversive Comic-Kultur einige engagierte Zeichner und beschlossen, eine größere Plattform zu schaffen, auf der sie ihre Grafiken, Comic-Hefte und Bücher präsentieren, diskutieren und verkaufen können. So entstand die Idee zu dem Festival Comicinvasion, das eindrücklich die immer größere Bedeutung der Comic-Kultur für Berlin widerspiegelt. Künstler, Enthusiasten, Galeristen und Verleger kommen dort zusammen, vernetzen sich und feiern. Neben Ausstellungen, Ständen und Büchertischen ergänzen traditionell Konzerte, Workshops, Zeichen-Aktionen, Signierstunden und Angebote für Kinder das Programm.
In diesem Jahr liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Flüchtlingskrise. Angefangen mit dem Plakatmotiv der in Berlin lebenden US-Zeichnerin Ali Fitzgerald, die seit Monaten Comic-Kurse für Kinder und Erwachsene in der Notunterkunft in Moabit leitet, war das Motto des diesjährigen Wettbewerbs „Auf und davon – zu einem besseren Ort“ (Foto), der Berlin als Flucht- und Hoffnungsort thematisierte.
Mittlerweile ist die Comicinvasion zum Epizentrum der unabhängigen Berliner Comic-Szene geworden, um das herum sich zahlreiche Satellitenveranstaltungen organisiert haben. Artverwandte Aktionen, Ausstellungen und Buchvorstellungen gibt es u.a. in der Galerie Neurotitan, im Schwulen Museum, Musenstube, Shoxxxboxxx und Raum B. Alle Termine und Adressen finden Sie auf der Festivalseite im Internet oder auf Facebook.

Text:
Jacek Slaski

Foto:
Ali Fitzgerald

ComicInvasion Berlin Sa 16. + So 17.4., 12-20 Uhr, Urban Spree, Revaler Str. 99, ?Friedrichshain, Eintritt frei; mehr unter www.comicinvasionberlin.de ?oder www.facebook.com/comicinvasionberlin

Mehr über Cookies erfahren