Fantasy

„Smaragdgrün“ im Kino

Foto: Concorde

Alles hat einmal ein Ende: Nach „Rubinrot“ und „Saphirblau“ liefert „Smaragdgrün“ das Finale der Edelstein-Trilogie, basierend auf den gleichnamigen Romanen der Jugendbuchautorin Kerstin Gier. Im ersten Film entdeckte die 16-jährige Gwendolyn im heutigen London, dass sie das Zeitreise-Gen besitzt, welches sie immer wieder unvermittelt in die Vergangenheit schleudert, wo sie mit der Loge und deren finsteren Plänen konfrontiert wird. In „Smaragdgrün“ werden die Kräfte des Bösen immer stärker, sieht sich doch die Loge kurz vor dem Ziel: die Unsterblichkeit zu erlangen und eine Herrschaft der Elite zu errichten. Dem Film gelingt die Balance von Romantik und Action; die komischen Einlagen werden diesmal zurückgefahren, und schließlich wandelt sich Gwendolyn zur Action-Heldin, die im schwarzen Latex-Anzug gegen die Bösen antritt. Das kann sich durchaus sehen lassen.

Smaragdgrün D 2016, 113 Min., R: Felix Fuchssteiner, Katharina Schöde, D: Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Peter Simonischek, Start: 7.7.

Mehr über Cookies erfahren