• Allgemein
  • Tanzbüro Berlin startet Kampagne „TANZ!“

Allgemein

Tanzbüro Berlin startet Kampagne „TANZ!“

tip_Stopper_88x30mm

Günstiger ins Tanztheater
Tanztheater ist vielleicht etwas für Spezialisten, aber viele, die es für sich entdeckt haben, können nicht genug davon bekommen: Tanztheater kann süchtig machen. Dafür, dass das nicht zu sehr ins Geld geht, sorgt die Tanzcard von „Tanzbüro Berlin“. Für 15 Euro im Jahr zahlt man mit der Tanzcard rund 20 Prozent weniger Eintritt bei so gut wie allen Berliner Tanz-Aufführungen – vom Ballhaus Naunyn­straße bis zu den
Berliner Festspielen, vom HAU bis zum Radialsystem, von den Sophiensaelen bis zum Staatsballett. Die Tanzcard kann man u.a. im HAU, im ada Studio und in der Tanzfabrik kaufen oder über das Internet beim Tanzbüro bestellen.

Kontakt: Tanzbüro Berlin, Tel. 46 06 43 51, www.tanzraumberlin.de
Verlosung: 10 x 1 Tanzcard
Mail bis 8.2. an [email protected]

 

und:

1×2 Freikarten für PEER GYNT in der Deutschen Oper Berlin am 06.02.13 um 19.30 Uhr; Kennwort: Peer Gynt

Der Abenteurer Peer Gynt, der auf seiner Lebensreise bis ans äußerste Ende der Welt gelangt, erfährt, dass er doch nie Erfüllung finden wird, solange er nicht in seine Heimat zurückkehrt. Um das sprachgewaltige Drama von Henrik Ibsen in das Ballett einfließen zu lassen, steht dem Tänzer der Hauptrolle ein Schauspieler gegenüber. Und auch die Umsetzung der musikalisch zwingenden Vorgabe von Edvard Griegs berühmter Komposition scheut nicht vor Chor- und Gesangs-Passagen zurück. Ein Ballett von monumentaler Wirkung also. Heinz Spoerli hat es mit dem Staatsballett Berlin neu erarbeitet. „Natürlich bin ich Peer Gynt früher schon verschiedentlich begegnet, vor allem im Konzertsaal. Irgendwann kam dann die Lektüre von Ibsens großartigem Versdrama hinzu, das in seiner Fülle und Gedankentiefe überwältigt, hat er hier doch die Essenz eines ganzen Menschenlebens erfasst.“ So beschreibt Heinz Spoerli, einer der einflussreichsten Choreographen seiner Generation, seinen Zugang zu dem großen nordeuropäischen Mythos vom getriebenen Abenteurer. In einer losen Bilderfolge setzt er die Librettovorlage assoziationsreich in Szene.

Weitere Infos unter: www.staatsballett-berlin.de

Senden Sie eine E-Mail an [email protected]e mit dem jeweiligen Kennwort und mit etwas Glück, gewinnen Sie Freikarten für Ihre Veranstaltung. 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  
  

Mehr über Cookies erfahren