Bildhauerei

„Anthony Caro: The Last Judgement“ in der Gemäldegalerie

Apokalyptische Kammern: Mit Caro gelingt der Gemäldegalerie die Verbindung von zeitgenössischer Kunst und  Werken aus dem 13.–18. Jahrhundert

Das Jüngste Gericht: Sir Anthony Caro in der Gemäldegalerie. Foto: Barford Sculptures Ltd, Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / David von Becker

„#WW3 und #WWIII“ sind die endzeitlichen Hashtags, mit denen die Twitter-Gemeinde 2020 begrüßte – natürlich nicht, weil man sich Sorgen gemacht hätte, sondern um krasse Memes abzufeiern. Doch die Schrecken des Krieges sind real und vermögen selbst noch nach einer künstlerischen Bearbeitung für erschüttertes Erstaunen zu sorgen. Das zeigt die Ausstellung „Anthony Caro. The Last Judgement Sculpture“ in der Gemäldegalerie des Kulturforums, mit Leihgaben aus der Sammlung Würth. Von Kuratorin Sarah Schönewald wie ein Kirchenschiff arrangiert, schaffen 42 Tonnen Kunst in 25 mächtigen Figuren eine Welt voller Dichte und Dringlichkeit, die dabei genug Raum für stille Reflektion lässt. Und die ist angesichts der Thematik auch nötig: Schließlich hat der britische Bildhauer Sir Anthony Caro (1924 – 2013) dieses erstmals 1999 in Venedig auf der Biennale gezeigte Werk zur Zeit der Balkan-Kriege nach eigener Aussage als „Reaktion auf die Gräueltaten der Gegenwart“ geschaffen.

Aus Steingut, Beton, Holz, Messing und Stahl sind gut einsehbare, aber dennoch hermetisch anmutende Schreckenskammern geworden, die an Picassos aufrüttelndes Meisterwerk „Guernica“ erinnern. Trotz einer reduzierten, zwischen Ab-straktion und Gegenständlichkeit vermittelnden Formsprache lassen sie niemals vergessen, dass der Mensch zum Wolf des Menschen mutieren kann:  Alleine Titel wie „Torture Box“ und „Poison Chamber“ sprechen Bände. Weitere Arbeiten verhandeln die Flüchtigkeit irdischen Seins, Schuld und Sühne und die Sündhaftigkeit des Menschen. Doch es gibt, das lässt diese beeindruckende Ausstellung ahnen, Hoffnung: So zeigt die den Raum abschließende Arbeit „The Gate of Heaven“, dass die Tür zum Himmel einen Spalt breit offen steht – was sich aktuell übrigens auch auf Twitter unter #worldpeace und #stopthewar herumspricht.

Anthony Caro: The Last Judgement Gemäldegalerie, Matthäikirchplatz, Tiergarten, bis 12.7., Di, Mi, Fr 10–18 Uhr, Do bis 20 Uhr, Sa+So 11–18 Uhr,  10 / erm. 5 €3323