Musik & Party in Berlin

„Arm & sexy“ im Zirkuszelt am Ostbahnhof

Sich im Nachtleben Berlins zu etablieren, ist eine Herausforderung. Das Kollektiv "Arm & sexy" hat sie angenommen. Vier Frauen haben ein Ziel: gute Partys in Locations, von denen man das eigentlich nicht erwartet hätte.

Arm & sexyAlles begann mit einer Geburtsfeier im Oktober 2007. Gaëlle, Marielle und Delphine, die sich 2005 im Nachtleben kennenlernten, suchten für ihre kleine Party unter Freunden eine geeignete Location. Charmant sollte sie sein, irgendwie besonders und bloß nicht teuer. Ihre Wahl fiel auf die Eckkneipe „Mittelpunkt“ in der Neuköllner Sanderstraße. Aus der Party wurde nicht nur eine gelungene Geburtsfeier, sondern ein großer Erfolg. Die drei Frauen erkannten das Potenzial ihrer Idee, ihre Freundin Sofiane sah das genau so – „Arm & sexy“ war geboren.
Dabei wurde Wowereits Bonmot zum Konzept: Die Partyreihe zeichnet sich seither dadurch aus, dass sie von einer zur anderen vermeintlich trashigen und billigen Location zieht, um mit deren Reizen zu spielen. Über die Jahre gab es Partys in diversen Kneipen, bei denen der Andrang zum Teil so groß war, dass die Polizei einschritt. Man feierte im Jugendzentrum in der Neuköllner Rütlistraße oder in der urigen Kneipe „Zenner“ am Treptower Park. Auch der „Speicher“ in Friedrichshain oder der „Tanzpalast“ am Halleschen Tor wurden für eine Nacht hip – ohne sie ihrer Authentizität zu berauben.
Das Publikum von „Arm & sexy“ ist überwiegend international. Alle Gäste eint, dass sie vom Overkill des Berliner Nachtlebens und den üblichen Clubs gelangweilt sind. Vielleicht war es von Vorteil, dass das „Arm & Sexy“-Team ursprünglich nicht aus Deutschland kommt. Denn fast scheint es, als wüsste es deswegen den Charme der Hauptstadt jenseits der großen kommerziellen Clubs besser zu würdigen. Delphine, 28 Jahre alt, studiert Fotografie und Eventmanagement, kommt ursprünglich aus der französischen Schweiz. Ebenso wie die 26-jährige Marielle. Gaëlle, 29 Jahre alt, ist eine Künstlerin aus einem Pariser Vorort und die 27-jährige Sofiane arbeitet als Übersetzerin. Innerhalb des Kollektivs ergänzen sie sich bestens, jede hat ihre Aufgabe, vom Flyer-Entwurf bis zum Kontakt mit den Kneipenbesitzern. Der musikalische Schwerpunkt ihrer Partys liegt auf elektronischer Musik, ohne sich darauf festlegen zu wollen.
„Wir lieben Berlin für seine kulturelle Vielseitigkeit und seinen Hedonismus“, erzählt Delphine. „Der Karriere-Druck für die Leute ist hier nicht so groß wie in anderen europäischen Großstädten, das gibt Platz für Kreativität und ermöglicht Non-Profit-Projekte wie ‚Arm & Sexy‘. Denn das Geld, das wir mit dem Eintritt verdienen, fließt direkt in die nächste Party. Wir bezahlen damit die Miete für das Soundsystem, die DJs und unsere Türsteher.“ Das gilt auch wieder für ihre nächste Party, ihre bisher größte: Am 7. Mai wird im Zirkuszelt am Ostbahnhof gefeiert. Der Drahtseilakt zwischen ungewöhnlicher Location einerseits und den verwöhnten Berliner Clubgängern erfährt seine Fortsetzung. Manege frei für eine etwas andere Party.

Text: Jan Schimmang

Foto: Katja Hentschel

„Arm & sexy“ mit den DJs Wojtek (Catz n Dogz), Das Daniel und DD5050, Zirkuszelt am Ostbahnhof, Fr. 7.5., 23 Uhr, AK: 5 Euro

www.myspace.com/armundsexy

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare