Nachruf

Artur Brauner (1918-2019) – Zum Tod des legendären Filmproduzenten

Mit seiner Filmproduktionsfirma CCC schrieb der legendäre Filmproduzent Artur „Atze“ Brauner von Spandau aus Filmgeschichte. Im Alter von 100 Jahren ist er am 7. Juli 2019 in Berlin verstorben.

© JCS/ Wikimedia Commons/ CC BY 3.0

Erstaunlich war es schon, dass sich der 1918 in Łódź geborene polnische Jude Artur Brauner, der viele seiner Verwandten im Holocaust verloren hatte und der Verfolgung durch die Nazis nur durch eine Flucht in die Sowjetunion entgangen war, nach dem Zweiten Weltkrieg ausgerechnet in West-Berlin ansiedelte. Dort gründete er bereits 1946 seine Filmproduktionsfirma CCC, die – ab 1949 mit eigenem Studio in Spandau ansässig – zu den wichtigsten Firmen der kommerziellen Filmproduktion in der jungen Bundesrepublik avancierte.

Die von Brauner produzierten Filme verbanden hochgradigen Publikumsappeal auch mit unpopulären Themen – Filme, die die Nazizeit und den Holocaust thematisierten, waren Brauner dabei stets besonders wichtig. Rund 500 Filme produzierte Brauner im Lauf der Jahre für Kino und Fernsehen. Mit den Regisseuren Robert Siodmak und Fritz Lang holte Brauner in den 1950er-Jahren zwei der berühmtesten Emigranten wieder nach Deutschland; insbesondere Siodmaks Gerhard-Hauptmann-Verfilmung „Die Ratten“ (1955) erwies sich dabei als künstlerischer und kommerzieller Erfolg und gewann den Goldenen Bären bei der Berlinale.

Doch spätestens als der Junge Deutsche Film Anfang der 1960er Jahre „Papas Kino“ für tot erklärte, galten die von Brauner produzierten Unterhaltungsfilme nur noch als Anachronismus. Seine späten Jahre widmete Brauner weiterhin Filmprojekten über die Nazizeit; einen Erfolg konnte er noch einmal mit „Hitlerjunge Salomon“ (1991, R: Agnieszka Holland) verzeichnen.

Die Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem ehrt Artur Brauner seit 2009, in dem dort 21 seiner Filmproduktionen dauerhaft gezeigt werden, die einen Bezug zum Holocaust aufweisen. Am vergangenen Sonntag ist Artur Brauner im Alter von 100 Jahren verstorben.