• Ausflüge
  • Kürbis-Zeit in Berlin: Tipps von der Ausstellung bis zum Kürbistag

Herbst

Kürbis-Zeit in Berlin: Tipps von der Ausstellung bis zum Kürbistag

Herbstzeit ist Kürbiszeit: Viele Hofläden, Erntefelder und Kürbisfeste begrüßen die dritte Jahreszeit mit dem vielfaltigen Herbst-Gemüse. Ob zum Kochen oder Dekorieren: Wer bei Muskat, Bischofsmütze, Sweet Dumpling oder der zweifarbigen Birne an Kürbisse denkt, ist hier genau richtig.


Kürbisausstellung auf dem Spargelhof Klaistow

Herbstliche Kürbisausstellung auf dem Spargelhof Klaistow  Foto: Imago/Travel-Stock Image
Die jährliche Kürbisausstellung auf dem Spargelhof in Klaistow. Foto: Imago/Travel-Stock Image

60 Kilometer südwestlich von Berlin findet jährlich die größte Kürbisausstellung in der Region Berlin-Brandenburg statt. Unter dem Motto „Kürbis, Fabeln, Fantasien“ bestaunen die Besucher dieses Jahr 100.000 Kürbisse und eine Sortenschau mit 500 Kürbissen auf dem Erlebnishof in Klaistow. Umgeben von mannshohen Kürbisfiguren macht das eigene Kürbisschnitzen oder das Genießen der Köstlichkeiten aus der Kürbisküche und -bäckerei besonders Spaß.

  • Spargel- und Erlebnishof Klaistow Glindower Straße 28, Beelitz OT Klaistow, bis 1.11., täglich 9-17 Uhr, 033/ 20 66 10 70, Kinder bis 12 Jahre frei, Erwachsene 2 €, www.spargelhof-klaistow.de

Kürbisausstellung in den Späth’schen Baumschulen

Wer nicht ganz so weit fahren will, bewundert die Kürbisausstellung mit 100 Kürbissorten in der Späth’schen Baumschule in Treptow. Auf einer geschmückten Festwiese liegen kleine weiße Früchte und dunkle Prachtexemplare nebeneinander: bunte Kürbisse, soweit das Auge reicht. Die Speisekürbisse können auch hier im Hofladen gewogen, erworben und zuhause verköstigt werden.

  • Späth’schen Baumschulen Späthstraße 80/81, Treptow, bis 1.11., Mo bis Sa 9-18 Uhr, So 11-17 Uhr, 030-63 90 03 62, frei zugänglich, www.spaethsche-baumschulen.de

Karls Kürbiszeit

Von den seltenen Bischofsmützen-Kürbissen gibt es reichlich auf Karls-Erlebnisdorf. Foto: Imago/BildFunkMV
Von den seltenen Bischofsmützen-Kürbissen gibt es reichlich auf Karls-Erlebnisdorf. Foto: Imago/BildFunkMV

Die bunte, leckere, aufregende Kürbiszeit begann auf Karls-Erlebnishof am 11. September. Mit einem Kürbismarkt und einem kulinarischen Angebot rund um das beliebte Herbstgemüse wird bei Karls die goldene Jahreszeit eingeläutet. Hier sind elf Kürbissorten, darunter auch die seltenen Bischofsmützen-, Muskat- und Mikrowellenkürbisse, die man bestaunen, verkosten und natürlich kaufen kann. Am 17. Oktober liegen tausende Schnitzkürbisse bereit, um in gruselige Herbstdekorationen verwandelt zu werden. Ende Oktober ist schließlich Halloween.

  • Karls-Erlebnisdorf Elstal Döberitzer Heide 1, Elstal, bis 1.11., Mo-So. 8-19 Uhr, Tel. 033/234 23 40 30, www.karls-erlebnisdorf.de

Kürbisernte im Volkspark Pankow

Die Kürbisse in der Dreifelderwirtschaft im Botanischen Volkspark Pankow-Blankenfelde sind reif für die Ernte. Dank der Kasse des Vertrauens ist es jedem erlaubt, einen Kürbis zu ernten und ein „Danke“ in Form einer Spende zu hinterlassen.

  • Botanischer Volkspark Pankow Blankenfelder Chaussee 5, Pankow, Di-Fr 14-16 Uhr, Tel,. 030/ 28 48 24 36, www.bauerngarten.de

Syringhof-Kürbisse

uf dem Kürbisfest des Spargelhofs Syring in Brandenburg sind Kürbisse jeder Form und Farbe zu bewundern. Foto: Imago/ Steinach
Auf dem Kürbisfest des Spargelhofs Syring in Brandenburg sind Kürbisse jeder Form und Farbe zu bewundern. Foto: Imago/ Steinach

In dem kleinen Hofladen in Zauchwitz, einem Ortsteil in Beelitz, zeigt der landwirtschaftliche Betrieb gerne seine saisonalen Köstlichkeiten. Wer den Weg bis nach Beelitz während der Kürbiszeit nicht auf sich nehmen will, kann trotzdem von dem erntefrischen Gemüse profitieren, denn die regionalen Produkte werden bis nach Hause geliefert: Kürbisse, sooft man will.

  • Syringhof – Landwirtschaft, Ökolandbau, Feinkost, Trebbiner Straße 69f, Beelitz, bis Okt., Mi-So. 10-17 Uhr, Tel, 033/20 46 38 00, www.syringhof.de

Storchendorf Linums Kürbisernte 

Auf dem Storchendorf haben Sabine Schwalm und Georg Rixmann Kürbisse geerntet. Die Ausbeute steht im Hofladen zum Verkauf. Der Familienbetrieb hat sich auf Speisekürbisse spezialisiert, die auf gut 15 Hektar angebaut und bis Ende Oktober unter freiem Himmel angeboten werden.

  • Rixmanns Hof im Storchendorf Linum Nauener Straße 23a, Linum, täglich geöffnet, bis 15.11., Fr+Sa+So. 11-18 Uhr, Tel. 033/92 25 05 71, www.gemuese-und-obst.de

Kürbisse im Hofladen Falkensee

Ein kleiner Verkaufsstand für Speise- und Zierkürbisse in Brandenburg. (Symbolbild) Foto: Imago/ Jürgen Ritter
Ein kleiner Verkaufsstand für Speise- und Zierkürbisse in Brandenburg. (Symbolbild) Foto: Imago/ Jürgen Ritter

Rund, oval, flaschenförmig, gelb, orange und rötlich – den Speisekürbiss gibt es in den verschiedensten Formen und Farben. Der Hofladen Falkensee verkauft nicht nur das Rundgemüse, sondern auch noch alles, was man daraus so machen kann. Als Kuchen, Chutney, Suppe, Auflauf oder doch als gruselige Dekoration: Im Hofladen Falkensee wird jeder in der Kübrissaison fündig.

  • Hofladen Falkensee Dallgower Straße 1, Dallgow-Döberitz, Mo-Sa 8.30-18.30 Uhr, So. 10-17 Uhr, 033/222 24 62,www.hofladen-falkensee.de

Spargelhof Kiefer – Kürbistage

Das Kürbisfest, wie wir es aus den letzten Jahren kennen, fällt dieses Jahr leider aus. Dafür gibt es zwei große Verkaufstage, an denen es eben nicht nur unverarbeitete Kürbisse gibt, sondern in allerlei Variationen – von Suppe bis Kuchen.

  • Spargelhof Kiefer Schmachtenhagener Straße 11, Oranienburg, 24.+25.Okt. 11-20 Uhr, Tel. 033/053 90 00 36, www.spargelhof-kiefer.de

Kürbis im Hofladen Vierfelderhof

Der Hofladen in Kladow verkauft saisonales Obst und Gemüse. Zur Herbstzeit stapeln sich die verschiedensten Kürbisse des Vierfelderhofs im Hofladen. Neben dem Hofladen feiert der Bauernhof viele Hoffeste, die über das gesamte Jahr verteilt stattfinden: Das reicht von Touren mit einem Jäger durch das Unterholz, über Lateren-Workshops bis hin zu einem festlichen Martinsgans-Essen in der Hofscheune.

  • Vierfelderhof – der Berliner Familien- und Kinderbauernhof, Groß-Glienicker Weg 30, Zehlendorf, Mi-So 10-18 Uhr, 030/ 369 96 90, www.vierfelderhof.de

Mehr Tipps für den Herbst:

Der Herbst ist eine gemütlich Jahreszeit – und die der schönen Wälder. Diese Wälder und Forste in Berlin sind einen Besuch wert. Saison-Klassiker ist auch Drachen steigen lassen, wenn man gute Orte dafür kennt. Und wer es sich am liebsten zuhause gemütlich macht, kann in diesen Teeläden ein paar schöne Sorten zum Genuss auf dem heimischen Sessel finden.

Mehr über Cookies erfahren