Brandenburg

Prignitz: 12 schöne Ausflugsziele zum Entdecken des Landkreises

Diese 12 Ausflugsziele im Brandenburger Landkreis Prignitz nordwestlich von Berlin bieten viel Abwechslung. Hier könnt ihr einen Aussichtsturm ersteigen, Störche beobachten, Kunst gucken, in der Therme entspannen und in besonderen Unterkünften übernachten.


Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Die Burg Lenzen ist das Besucherzentrum des Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Foto: imago images/imagebroker
Die Burg Lenzen ist das Besucherzentrum des Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Foto: imago images/imagebroker

In dem 375.000 Hektar großen Schutzgebiet findet man eine Vielzahl seltener Tier- und Pflanzenarten wie Rotbauchunken, Otter oder Elbebiber. Neben Weißstörchen, Seeadlern und dem bedrohten Schwarzstorch sind auch Gänse, Kraniche und Zwergschwäne zu erleben. Im Besucherzentrum kann man eine erweiterte Dauerausstellung besichtigen und per Live-Übertragung die Aufzucht der Jungen mitverfolgen. Von dort starten auch die GPS-geführten Touren durch das Storchendorf. 

  • 19322 Rühstädt, Neuhausstraße 9, barrierefreier Zugang, Tel. 038791/980 24, Besucherzentrum/Ausstellung: April–Sept. Di–So 10–18 Uhr, Okt.–März n. Vereinbarung, Bhf. Bad Wilsnack (9,2 km), www.besucherzentrum-ruehstaedt.de

Plattenburg

Luftbild von der Plattenburg im Landkreis Prignitz, die älteste erhaltene Wasserburg in Norddeutschland. Foto: imago images/imagebroker
Luftbild von der Plattenburg im Landkreis Prignitz, die älteste erhaltene Wasserburg in Norddeutschland. Foto: imago images/imagebroker

Die Plattenburg wurde in Folge des Wendenkreuzzuges Albrechts des Bären um 1150 gegründet und später als bischöflicher Sommersitz genutzt. Interessierte sollten das Burgmuseum besuchen (3,50 Euro Eintritt). Übers Jahr finden Veranstaltungen statt. 


Aussichtsturm Blumenthal

Einer der höchsten frei begehbaren Holztürme Deutschlands steht auf dem rund 100 Meter hohen Blumenthaler Berg. Der Turm ragt mit 45 Metern Höhe über alle Baumwipfel hinweg und bietet einen weiten Blick in die Prignitzer Landschaft.


Europäisches Storchendorf – Storchenclub

Junge Weißstörche im Nest auf dem Dach eines Wasserturms im Dorf Rühstädt. Foto: imago images/imagebroker
Junge Weißstörche im Nest auf dem Dach eines Wasserturms im Dorf Rühstädt. Foto: imago images/imagebroker

In Rühstädt, dem storchenreichsten Dorf Deutschlands, nisten jedes Jahr rund 30 Storchenpaare. Im Storchenhaus können Besucher mehr über die außergewöhnlichen Vögel erfahren. Storchen-, Dorf- und Kirchenführungen werden nach Vereinbarung ab sechs Teilnehmern durchgeführt (ca. 3 Euro pro Person). 

  • 19322 Rühstädt, Am Schloss 5, barrierefreier Zugang, Tel. 038791/67 03, April bis Ende Aug Mo–Fr 10–16 Uhr, Sa+So 12–16 Uhr (Storchenhaus), Bhf. Bad Wilsnack (9 km), www.storchenclub.de

Elbeglück – Café am Elbdeich

Das zwei Dutzend Häuser große Mödlich ist ein traumhaft schöner Ort. Das alte Pfarrhaus mit dem blassgelben Putz und dem mit ruhiger Hand inszenierten Interieur bietet eine passende Unterkunft. Die Tage lassen sich gut im Gartencafé von Frîa Hagen, die auch die Vermieterin der drei Wohnungen im Pfarrhaus ist, verbringen. Dort gibt es frischen Obststreuselkuchen und Leihfahrräder, wenn man Lust auf einen Ausflug entlang des Elbdeichs hat.

  • 19309 Lenzerwische, OT Mödlich, Lenzener Straße 13, barrierefreier Zugang, Tel. 038792/77 90, tgl. 10–20 Uhr (im Sommerhalbjahr), Bhf. Lenzen (6,1 km), www.pension-am-elbdeich.de

Atelier im Grünen

Die Künstler*innen Katja Martin und Jost Löber laden in Atelierhaus und Skulpturengarten ein. In ländlicher Atmosphäre kannst du deinen eigenen kreativen Ausdruck entdecken. Außerdem bieten Gastkünstler*innen in diesem Jahr Workshops zum Rakubrennen, Siebdruck und Bronzegießen an.

  • 16928 Groß Pankow, OT Horst, Im Dörp 14, Tel. 038789/903 85, Termine n. Absprache, Bhf. Groß Pankow (6 km), www.atelier-im-gruenen.de

Alte Ölmühle

Die historische Ölmühle in Wittenberge. Foto: imago images/Westend61
Die historische Ölmühle in Wittenberge. Foto: imago images/Westend61

Ein bisschen mutig muss man sein, wenn man im Kletterturm der Alten Ölmühle herumkraxeln will. Auf sechs und elf Metern Höhe gibt es einen Parcours, außerdem zwei Außenrutschen und viele weitere Erlebniselemente wie Riesenwippe, Slackline oder die fliegende Brücke. Danach kann man in Brauhaus und Biergarten einkehren und im Hotel übernachten.

  • 19322 Wittenberge, Bad-Wilsnacker-Straße 52, Tel. 03877/56 79 94 18, Kletterturm: Winter Mi–Fr 14–19 Uhr, Sa+So 10–18 Uhr, Sommer Mi–So 11–18 Uhr, telefonische Anmeldung unter 03877/567 99 46 00, Bhf. Wittenberge (800 m), www.oelmuehle-wittenberge.de

Bio-Hotel Burg Lenzen

In einem Teil der Burg, die auf den Resten eines Slawenforts erbaut wurde, befindet sich ein Bio-Hotel mit Restaurant, das zehn Zimmer in der Burg und 30 weitere in der alten Schule nebenan bereithält. Im BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen kann man sich die multimediale Elbe-Ausstellung mit Einblicken in die Kulturgeschichte der Elbtalaue anschauen. 

  • 19309 Lenzen/Elbe, Burgstraße 3, barrierefreier Zugang, Tel. 038792/507 83 00, Besucherzentrum: April–Okt. tgl. 10–18 Uhr, Nov.–März Mi+Do 11–15 Uhr, Fr–So 11–16 Uhr, Mo+Di auf Anfrage, Hotel ganzjährig geöffnet, Bhf. Wittenberge (28 km), www.burghotel-lenzen.de

Modemuseum Schloss Meyenburg

Exponate im Modemuseum Schloss Meyenburg in Meyenburg. Foto: imago images/Gueffroy
Exponate im Modemuseum Schloss Meyenburg in Meyenburg. Foto: imago images/Gueffroy

Die Gründerin des Museums, Josefine Edle von Krepl, zeigt ihre über Jahre zusammengetragene Modesammlung. Vom ländlichen Kirchgangscape bis zum psychedelisch gemusterten Hippiekleid der 70er-Jahre sind alle Exponate auf Schneiderpuppen und alten Schaufensterpuppen drapiert. Hinzu kommen Sonderausstellungen. Im integrierten Café wird stilvoll mit alten Sammeltassengedecken von den 40er- bis 70er-Jahren serviert. Lohnenswert ist auch der Besuch des Schlossmuseums, das dem Modemuseum angeschlossen ist. 

  • 16945 Meyenburg, Schloss 1, barrierefreier Zugang, Tel. 033968/50 89 61, Di–So 11–17 Uhr (letzter Einlass 16.15 Uhr), Bhf. Meyenburg (1 km), www.modemuseum-schloss-meyenburg.de

Schlosshotel Rühstädt

Riesige Zimmer, hohe Fenster mit Blick in den Park, hinter dem ein Weg zum Biosphärenreservat führt. Im Saunabereich werden Massage- und Ayurveda-Behandlungen angeboten. 


Kristall Kur- & Gradiertherme Bad Wilsnack

Foto: Kristall Kur- & Gradiertherme Bad Wilsnack

Solebäder mit bis zu zwölf Prozent Salzgehalt, Hamam, Salzdampfbad, Gradierwerk und verschiedene Saunatypen von Eukalyptus bis Heu gibt es hier. Schön ist auch der halb überdachte Salzsee (24 Prozent Sole), in dem man bei 32 Grad Wassertemperatur und Bedingungen wie im Toten Meer auf dem Wasser schweben kann. 

  • 19336 Bad Wilsnack, Am Kähling 1, barrierefreier Zugang, Tel. 038791/808 80, So–Do 9–22 Uhr, Fr+Sa 9–23 Uhr, Bhf. Bad Wilsnack (400 m), www.kristalltherme-bad-wilsnack.de

Landhotel Prignitzer Hof

Ein familiengeführter Landgasthof mit Brauhaus und Restaurant. Am schönsten sitzt man im Biergarten mit Blick auf die Teichanlagen. Zu den Freizeitangeboten gehören Kremserfahrten, Angeln im Forellenteich und die Bowlingbahn. 

  • 16928 Pritzwalk, OT Buchholz, Hauptstraße Buchholz 4, Tel. 03395/30 40 90, Restaurant Mo+Di 16–22 Uhr, Mi–Sa 11.30–22 Uhr (Küche jeweils bis 21 Uhr), ab April So 11.30–20 Uhr, Bhf. Pritzwalk (12,5 km), www.prignitzer-hof.de

Wer lieber mitten in der Natur wandern möchte – wir haben viele tolle Wanderwege durch Brandenburg zusammen gestellt. Ihr wollt noch mehr Zeit in Museen und Galerien verbringen? Hier gibt es 12 spannende Orte zum Kunst-gucken im Berliner Umland für euch. Und wer Lust auf einen Sommerurlaub im Hotel am Wasser hat wird hier sicher eine passende schöne Unterkunft finden.

Mehr über Cookies erfahren