• Ausflüge
  • Grüner Komet C/2022 E3 über Berlin: Lang ersehntes Comeback

Ausflüge

Grüner Komet C/2022 E3 über Berlin: Lang ersehntes Comeback

Der grüne Komet, oder Komet C/2022 E3, wie er mit vollem Namen heißt, wurde seit mehr als 50.000 Jahren nicht mehr gesehen. Lang, lang ist‘s her. Doch er ist zurück, also bald – und das wohl für eine letzte Runde über unseren Planeten. Die erste und letzte Chance also, ihn zu sehen. Damit ihr ihn auch nicht verpasst, versehentlich vielleicht gar nicht nach oben schaut, soll ja passieren, haben wir hier einen kleinen Leitfaden für euch.

Poppel am Nachthimmel: der “Grüne Komet” bald auch von Berlin aus zu sehen. Foto: Imago/ZUMA Wire

Der “Grüne Komet” feiert eine Abschiedstournee

Der Komet C/2022 E3 ist ein kleines Paradoxon: Schon vor über 50.000 Jahren fegte er über die Erde hinweg, konnte ergo von unseren Vorfahren beobachtet werden. Wirklich entdeckt wurde er aber erst 2021. Leider sind Astronom:innen bei der Namensgebung nicht ganz geschickt, der Name ist langweilig, der Komet aber keinesfalls. Denn C/2022 E3 hat eine besondere Eigenschaft: Er zeichnet sich durch sein ätherisches grünes Leuchten aus, das ihm ein wunderschönes, geisterhaftes Aussehen am Nachthimmel verleiht.

An sich gibt es zwei Arten von Kometen: gewöhnliche Kometen und helle Kometen. Gewöhnliche Kometen sind, wie der Name schon sagt, gewöhnlich. Jedes Jahr ziehen Dutzende an unserem Planeten vorbei, sehen können wir sie nicht, dafür fehlt es ihnen an Leuchtkraft. Helle Kometen sind hingegen sichtbar, dafür jedoch deutlich seltener. Im Sommer 2020 konnten wir etwa den Kometen C/2020 F3 Neowise beobachten.

Der grüne Komet wird also sein Comeback feiern, naja, vielmehr wird es eine Abschiedstournee – es gilt als wahrscheinlich, dass er unseren Planeten nie wieder passieren wird. Das Mindeste, was wir tun können, ist Lebewohl sagen, staunend, schweigend, winkend. Allerdings solltet ihr dafür ein paar Vorkehrungen treffen.

Gute Orte für Hobbyastronom:innen

Der Teufelsberg: Von hier aus könnt ihr wunderbar Sterne beobachten. Foto: Imago/photothek

Berlins Nachtleben ist ein Highlight, also im doppelten Sinne: Klar, herausragend ist es, sorgt aber eben auch für Lichtverschmutzung. Keine guten Bedingungen für Hobbyastronom:innen. Sterne beobachten könnt ihr trotzdem, dafür müsst ihr lediglich die richtigen Orte kennen. Technische Hilfsmittel, etwa Ferngläser, sind ebenfalls hilfreich, meist sogar nötig. Zuletzt müsst ihr natürlich wissen, wo ihr eigentlich hinschauen sollt. Nach oben ist ein Anfang, dann wird‘s knifflig.

Zunächst müssen wir klären, wo die Lichtverschmutzung besonders gering ist. Hier bietet sich der Teufelsberg in Grunewald an. Er ist halbwegs abgeschottet, außerdem ein ohnehin nettes Ausflugsziel. Hier findet ihr übrigens noch mehr Orte in Berlin, von denen ihr die Sterne beobachten könnt.

Bisher ist noch unklar, ob der Komet fürs bloße Auge zu erkennen ist. Ein Fernglas könnt ihr also gut gebrauchen. Eure Chancen verbessert ihr mittels Teleskop. Natürlich gibt es in Berlin dafür einen Fachhandel: Space Instruments. Ebenso könnt ihr einfach in der Archenhold-Sternwarte im Treptower Park vorbeischauen.

  • Abhörstation Teufelsberg Teufelsseechaussee 10, Grunewald, von 11 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet, ab 6 €, weitere Informationen hier
  • Christopher Förster Space Instruments Kettinger Straße 39a, Lichtenrade, Mo–Fr 11-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr, Tel. 030/43 20 25 02, weitere Infos hier
  • Archenhold Sternwarte Alt-Treptow 1, Treptow, Tel. 030/42 18 45 10, online

Wo lang geht‘s, Mr. Grüner Komet, Sir?

In der nördlichen Hemisphäre wird die Bahn des Kometen sehr nahe am Großen und Kleinen Wagen vorbeiführen, die im Nordosten zu sehen sind. In den Nächten des 26. und 27. Januars wird der Komet genau über dem kleinen Wagen stehen, was bedeutet, dass dies die ideale Zeit sein könnte, ihn zu sehen. Der 21. Januar ist ebenfalls eine vielversprechend, da der Neumond den Himmel aufhellt und somit eine bessere Sicht auf den Kometen möglich ist. Viel Spaß bei der Jagd!

Wenn ihr keine Gelegenheit haben solltet, den Kometen mit eigenen Augen zu sehen, könnt ihr ihn euch am 2. Februar in einem kostenlosen Livestream ansehen.


Mehr schöne Aussichtspunkte

Von diesen begehbaren Dächern in Berlin habt ihr einen traumhaften Blick. Die Nacht ist gelaufen, der Komet weg? Wir wissen, wo ihr früh am Morgen die schönsten Sonnenaufgänge über Berlin beobachten könnt. Und für das romantische Ende eines langen Tages: An diesen Orten in Berlin präsentiert sich der Sonnenuntergang atemberaubend. Noch mehr Tipps für schöne Stunden in und um Berlin bietet unsere Rubrik “Ausflüge”.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad