Parks in Berlin

Am Insulaner: Ein dichter Wald auf Trümmerschutt

Ein Trümmerberg? Das merkt man dem Insulaner überhaupt nicht an! Viel mehr wirkt er, nicht nur von oben, mit den üppigen Bäumen wie ein dichter Wald am Rand von Schöneberg, ganz nah an der Grenze zu Steglitz. Was gibt es hier noch? Platz zum Liegen, den Blick in die Sterne, Minigolf und ein Schwimmbad – also eigentlich fast alles, was man braucht. Alle Infos zum Park am Insulaner hier.

Ein Wald auf einem Trümmeberg – das ist der Insulaner. Und mittendrin: die Wilhelm-Foerster-Sternwarte. Foto: Imago/Günter Schneider
Ein Wald auf einem Trümmeberg – das ist der Insulaner. Und mittendrin: die Wilhelm-Foerster-Sternwarte. Foto: Imago/Günter Schneider

Der Insulaner ist ein Berg aus Trümmern

Geschichte Aus rund 1,8 Millionen Kubikmeter Trümmerschutt des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Berlins entstand der Insulaner von 1946 bis 1951. Vom Bayerischen Viertel in Schöneberg aus führte zum ausgewählten Kleingartengelände eine Feldbahnstrecke, die eigens dafür angelegt worden war, um den Schutt aus der Innenstadt zu führen.

Die Arbeiter:innen schütteten mit Spaten, Schippen und manchmal auch mit bloßen Händen die Trümmer auf, sodass der stetig wachsende Trümmerberg mehr und mehr einem asymmetrischen Hügel mit zwei Kuppen und unterschiedlich steilen und flachen Hängen glich – was für Trümmerberge eher ungewöhnlich ist. Anschließend bedeckten sie die Trümmer mit einer Schicht aus Lehm und Humus und pflanzten darauf Weiden, Pappeln und Hainbuchen. 1951 feierte der Park seine Eröffnung.

Die Umgebung des Insulaners war in seiner Entstehungszeit noch nicht so dicht besiedelt, darum traf man die Entscheidung, die Wilhelm-Foerster-Sternwarte Anfang der 1960er-Jahre auf dem Gipfelplateau zu errichten.
75 Meter hoch ist der Insulaner – damals reichte das noch, um der Lichtverschmutzung zu entgehen.

Das Planetarium am Insulaner wurde 1965 eröffnet. Foto: Imago/Schöning

Besonderheiten  Den Aufstieg kann man von allen ­Seiten des Parks wagen. Auf dem Insulaner angekommen, wartet, aus welcher Himmelsrichtung man auch kommt, die Wilhelm-Foerster-Sternwarte, von der aus man bis in die Krater des Mondes gucken kann. Am Fuße des Insulaners kann man ebenfalls in die Sterne blicken: Hier befindet sich ein Planetarium.

Volleyball, Minigolf und Schwimmbad

Sportangebote Das Volleyballfeld steht bei Wind und Wetter bereit. Ein kleiner Holzzaun sperrt gen Norden zum Prellerweg ab, deshalb sollte man zu kraftvolle Aufschläge hier bleiben lassen. Das gilt übrigens auch für die im Südosten unterhalb der Sternenwarte malerisch am Hang gelegene 18-Loch-Minigolfanlage.

Auch das Sommerbad am Insulaner hat einiges zu bieten: ein 50-Meter-Becken, ein Spaßbecken mit Wasserrutsche, Babybecken sowie eine Sprunganlage mit Drei-Meter Sprungbrett und Fünf-Meter Plattform. Zusätzlich sorgen der Spielplatz mit Klettergerüst und Tischtennisplatten für Vergnügen abseits des Wassers. Mehr Berliner Freibäder stellen wir hier vor.

Erfrischung gefällig? Dann bietet sich das Sommerbad am Insulaner an. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Erfrischung gefällig? Dann bietet sich das Sommerbad am Insulaner an. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Fun Fact Zu Beginn war der Trümmerberg noch namenlos, also wurde ein Ideenwettbewerb ins Leben gerufen, an dem sich 180 Schöneberger Schulklassen beteiligten. Zwei von ihnen taten sich zusammen und gewannen schlussendlich das Preisausschreiben im Wert von 100 Mark. Auf den Namen kamen sie womöglich beim Hören der von Günter Neumann gegründeten Kabarettsendung “Die Insulaner”, die von 1948 bis 1964 im Programm des Beliner Hörfunksenders RIAS lief. Auch die Bezeichnung “Mont Klamott” war geläufig – so wird aber auch der Bunkerberg im Volkspark Friedrichshain genannt.

Der Park am Insulaner hat dem Namensgeber ein Denkmal gesetzt: Günter Neumann – eine unvergessene Stimme Berlins. Foto: Imago/Schöning

Hunde, Grillen, Lage: Was man über den Insulaner wissen muss

Grillen Grillen ist am grün bewachsenen Insulaner nicht gestattet.

Besuch mit Kindern Spiel­möglichkeiten für Kinder – darunter Kletteranlage und Tunnelrutsche – hält die ­parallel zum Prellerweg verlaufende Liegewiese bereit. Für erholungsbedürftige Eltern ist sie ein Geheimtipp, denn obwohl die Wiese perfekt zum Sonne-auf-den-Bauch-scheinen-lassen ist, ist sie im Sommer selten voll.

Besuch mit Hund Für Hunde gilt im Park Leinenpflicht.

Anfahrt Den Insulaner erreicht ihr mit der S-Bahn: S2, S25 oder S26 bis Priesterweg. Auch mit dem Bus ist die Gegend gut erreichbar: 187 bis Planetarium oder mit 170, 187, 246 oder M76 direkt zur Station Insulaner.

  • Insulaner Schöneberg, angrenzende Straßen: Prellerweg, Munsterdamm, Sembritzkistraße


Mehr erleben in Berlin

In Berlin gibt es zahlreiche Parks, in denen ihr spazieren und entspannen könnt. Auch die Wälder und Forste der Stadt laden zu Ausflügen ein. Wenn ihr schon am Insulaner seid: Gleich um die Ecke ist der Natur-Park Schöneberger Südgelände. Ihr wollt noch höher hinaus? Das sind die Berge und Erhebungen in Berlin. Fans klassischer oder kontroverser Bauwerke lesen am besten unseren großen Architektur-Guide. Und wenn ihr mehr unternehmen wollt: Hier sind noch mehr Ausflugstipps für euch.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad