• Ausflüge
  • Parks
  • Der unterschätzte Nordhafenpark: Sanfte Hügel und Blick aufs Wasser

Parks in Berlin

Der unterschätzte Nordhafenpark: Sanfte Hügel und Blick aufs Wasser

Unterhalb des Sprengelkiezes und dem Gelände von Bayer schmiegt sich ein ziemlich unterschätztes Stück Grün an den Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal und das Nordhafenbecken: der Nordhafenpark. Die Westseite des Beckens ist gesäumt von Bäumen und Rasen, besonders schön ist aber die Ostseite: Dort ist der Park geprägt von mächtigen Bäumen, saftigen Wiesen und sanften Hügeln, durchschnitten von Wegen und Terrassen. Von den Bänken oder von der Hafenmauer aus kann man sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und sich entspannen. Denn gibt es etwas Beruhigenderes, als von einem Stück Wiese aus das Wasser und die Möwen zu betrachten?

Saftiger Rasen und sanfte Hügel: Im Nordhafenpark kann man sich gut auf die Wiese fläzen. Foto
Saftiger Rasen und sanfte Hügel: Im Nordhafenpark kann man sich gut auf die Wiese fläzen. Foto: Wikimedia Commons/Fridolin freudenfett/CC BY-SA 4.0

Geschichte Als der Nordhafen 1858 fertig gestellt wurde, ging es auf dem Wasser und an den Ufern ganz schön geschäftig zu. Bis zu 38 Schiffe gleichzeitig entluden die Hafenarbeiter und Hafenarbeiterinnen an dem Becken. Der Hafen diente dazu, das städtische Gaswerk im Wedding auf der Ostseite des Kanals und das Industriegelände um den Hamburger und Lehrter Bahnhof auf der Westseite des Kanals zu versorgen. Die Belade- und Entladeeinrichtungen des Hafens waren aber unzureichend, sodass mehr und mehr Schiffe den Humboldthafen ansteuerten.

Nachdem die Bomben des Zweiten Weltkriegs den Hafen weitgehend zerstört hatten, legte man ihn in der Nachkriegszeit komplett still. Ab 1952 gestaltete der Weddinger Gartenamtsleiter Günther Rieck als grünen Erholungsbereich mit Terrassen, Stufen und Bänken. Auch die Westseite wurde zum Park umgestaltet. Trotzdem verwahrloste das Gebiet um den Nordhafen in den darauf folgenden Mauerjahren zusehends. Kein Wunder: Der Nordhafen war damals praktisch totes Land, weil er sich in unmittelbarer Nähe zur Mauer befand.

Im Nordhafenpark befindet sich die Panke-Mündung

Besonderheiten Wer der Panke von Buch aus immer weiter stadteinwärts folgt, landet irgendwann im Nordhafenpark, denn hier mündet der kleine Fluss in den Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal. Nach etwa 17 Kilometern Radtour auf dem Pankeradweg ist der Park am Nordhafen genau der richtige Ort, um sich ins Gras zu schmeißen und in den Himmel zu schauen. Im Süden grenzt übrigens der Sellerpark mit der Sellerbrücke, die die Panke führt, an den Nordhafenpark.

Sportangebot Anstatt die volle Chaussee- und Müllerstraße entlangzufahren, wenn man vom Wedding nach Kreuzberg oder umgekehrt fährt, bietet es sich an, zuerst am Nordufer und dann durch den Nordhafenpark zu fahren. Außerdem nutzen viele Menschen die glatten Wege aus Beton, die über die Hügel des Parks führen, um ein wenig ihre Inline-Skates auszuprobieren.

Fun Fact 2015 machte Berlin einen Deal mit dem Pharmariesen Bayer. Bayer durfte die Straße „Am Nordhafen“ kaufen und hat sich im Gegenzug bereit erklärt, den Nordhafenpark neu zu gestalten und auszustatten. Seitdem ist Straße eine Privatstraße und der Konzern kann dort machen, was er will. Das ist etwas befremdlich und verursacht bei dem einen oder anderen ein ungutes Gefühl. Auf der anderen Seite hatte der klamme Bezirk aber nicht das Geld, um den Park selbst umzugestalten. Bayer dagegen konnte das nötige Kleingeld entbehren.

Grillen Grillen ist im Nordhafenpark nicht erlaubt. Dafür kann man sich Essen und Trinken mitbringen und die Aussicht bei einem Picknick genießen.

Terrassen durchziehen den Nordhafenpark an den Ufern des Kanals. Foto: Wikimedia Commons/Fridolin freudenfett/CC BY-SA 4.0

Der Nordhafenpark ist 365 Tage im Jahr für Berlins Bürger*innen da

Öffnungszeiten Der Nordhafenpark ist an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden lang geöffnet. Schließlich befindet sich der Park auf einer bei Radfahrer*innen sehr beliebten Strecke.

Barrierefreiheit Über die glatten Betonwege kann man gut mit dem Rollstuhl rollen. Doch gerade auf dem Stück hoch zur Fennstraße mag der eine oder andere Hilfe benötigen, weil es da ein wenig steil bergauf geht.

Kinder Der Nordhafenpark ist für junge und alte Bürger*innen gleichermaßen da. Solange man aufeinander achtet, kommen alle auf ihre Kosten: sonnenbadende und dösende Erwachsene und spielende Kinder. Im angrenzenden Sellerpark gibt es außerdem einen Kinderspielplatz.

Hunde Wie in allen öffentlichen Grünanlagen, außer auf den Hundewiesen und in den -auslaufgebieten, ist es auch im Nordhafenpark nicht gestattet, Hunde frei laufen zu lassen. Dafür ist der Park aber ehrlich gesagt auch zu klein und große Straßen wie die Fennstraße zu nah.

Wegbeschreibung Wer nicht mit dem Fahrrad kommt, kann sich mit dem Bus zum Nordhafenpark aufmachen. Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe sind die Haltestellen „Am Nordhafen“ auf der Fennstraße der Linie M27 und die Haltestelle „Friedrich-Krause-Ufer“ der Linie 142 auf der Westseite des Hafenbeckens.

Adresse Angrenzende Straßen: Fennstraße, Heidestraße, Sellerstraße, Am Nordhafen, Wedding/Moabit


In Berlin gibt es viele schöne Parks, die sich für Kurzausflüge eignen – das sind unsere liebsten. Wer noch kein Fahrrad hat – in diesen Fahrradläden wird euch geholfen. Letzte warme Tage genießen? Alles über Berlin am, im und auf dem Wasser findet ihr hier. Lust auf frische Luft? Wir haben 12 Routen für einen Waldspaziergang in Berlin zusammengestellt. Nicht auf dem neuesten Stand, was die Corona-Pandemie angeht? Berlin informiert regelmäßig über alle neuen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie.

Mehr über Cookies erfahren