Stadtleben und Kids in Berlin

Tonsee: Abgeschirmter FKK-Strand

Provinz als Erlebnis beim Tonsee

„Zugang zum Tonsee“ weist ein Schild den Weg in den Wald. Nach kurzem Fußmarsch auf einem von Gräsern und duftenden Kiefern gesäumten Pfad sehen wir schon das Wasser blinken. Zwischen Bäumen und Schilf erstreckt sich der Tonsee bei Klein Köris, der in Brandenburg andernorts übrigens noch Namensvetter hat. Der breite Sandstrand sorgt bei Sonnenanbetern für Urlaubsgefühle und bietet schaufelschwingenden Kindern genügend Baumaterial für ihre Burgen. Ein Seniorenpaar sucht sich lieber ein schattiges Plätzchen unter Bäumen, gleich neben zwei von Kopf bis Fuß tätowierten Freundinnen, die sich lachend gegenseitig Passagen aus einem Buch vorlesen.

Am flachen Ufer werfen sich Jugendliche einen Ball zu und ein stolzer 10-Jähriger fängt kleine Fische mit dem Kescher. Das Wasser ist klar und weiter draußen auch angenehm kühl. Wer ein Stückchen hinausschwimmt, kann sehen, dass auch Nackt-Bader hier auf ihre Kosten kommen, denn in der Nachbarbucht ein paar Meter weiter ist ein FKK-Strand, abgeschirmt durch ein Waldstückchen. Verliebte Pärchen, Familien, Schlauchboot fahrende Teenager – die Atmosphäre am Tonsee ist sommerlich unaufgeregt, beinahe privat. Als wir auf dem Campingplatz, der weiter oben an das Gelände angrenzt, nach einem Kiosk Ausschau halten, weist uns ein Herr mit Gartenschlauch und Sonnenhut den Weg zum „Bistrot“ – das Eis ist uns sicher und Toiletten gibt es hier auch. Schmale Landstraßen führen durch Alleen und lichte Nadelwälder, in den Dörfern holpert man über Kopfsteinpflaster, alle paar Meter die Hinweisschilder auf Bootsverleihe, Campingplätze oder Angelvereine. Auf dem Heimweg sehen wir einen Anwohner um die 60, der seinen Dackel in Badehosen Gassi führt. Warum auch nicht, zum Wasser hat man es hier nirgends weit.   

Text/Foto: Heike Mages

Anfahrt: Mit dem Auto: A13 Richtung Dresden, Ausfahrt Groß Köris, Ortschaft durchqueren, weiterfahren bis zum Ortsteil Klein Köris. Vor dem Cafй Erika in die Bergstraße einbiegen, dann wieder rechts in die Straße „Am Hang“ (ca. 35 Minuten). Parkmöglichkeiten. Nach ca. 300 Metern weist rechts ein Schild den kleinen Fußpfad zum Tonsee. 
Mit der S-Bahn: S-Bahn S46 bis Königs Wusterhausen, dann mit dem Bus SEV zum Bahnhof Groß Köris. Von da zu Fuß weiter in den Ortsteil Klein Köris.

www.dahme-spreewald.de
www.amt-schenkenlaendchen.de
www.camping-düring-tonsee.de
www.tonseecamping.de

 

zurück zur Übersicht mit Brandenburgs besten Seen

 

Kultur und Freizeit in Berlin

 

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]