Pop-Up-Shop

Bargain vs. Berghain

Der Pop-Up-Shop Bargain macht sich noch bis Ende der Woche über den berühmten Technotempel lustig

Bilder

Im Schutz des Hauseingangs steht ein in Silber gekleideter Türsteher-Verschnitt mit verschränkten Armen. Wortlos begutachtet er die Neuankömmlinge durch die Schlitze in seiner Sven-Marquardt-Gummimaske. Im Bargain Shop bekommt jeder – zumindest theoretisch – ein Stückchen vom heiß begehrten Berghain-Zauber ab. Es ist der neuste Coup von Daniel Kurt Karl Roth, Berliner Mode-Blogger und Mitbetreiber des mittlerweile geschlossenen Dandy Diners in Neukölln. Getarnt als Berghain-Souvenirladen kritisiert diese Ausstellung auf zynische Weise die Kommerzialisierung der Clubkultur.

Beim Hereintreten wird man mit deftigem Techno begrüßt. Der Shop ist winzig, sich mit nur sechs anderen Menschen diesen Raum zu teilen fühlt sich beengend ein. Auf einem Regal sind die Gummimasken-Sven-Marquardts neben Miniatur-Rummelsnuff-Muskelpaketen aufgereiht. Alles hat seinen Preis: 39,99 Euro. Darüber verkünden zwei Grabsteine die zehn Berghaingebote: „Thou shall be quiet in front of the door man“ oder „Thou shall not show pleasure if they let you in“ ist da in Stein gemeißelt.

Zum Verkauf steht auch eine ganze Sammlung garantiert original signierter Ben Klock-Plastikbananen – in Anlehnung an die Banane, die Anfang letzten Jahres auf Ebay auftauchte und angeblich dem Techno-DJ Ben Klock gehörte. Ein großer Stoffteddybär trägt ein weißes T-Shirt auf dem „I [Berlinbär] Berghain“ steht, passend dazu umklammert ein Nietenchoker seinen Fellhals. „I love Berlin“-Taschen, T-Shirts, Schlüsselbänder und Postkarten vervollständigen das Berghain-Souvenir-Gruselkabinett-Sammelsurium.

Und wer auf der Suche nach authentischen Berlin-Momenten ist, findet garantiert Inspiration in den vier englischsprachigen Werbespots die in Dauerschleife laufen. Einmal mit einem Segway durch die City pesen, Fotos am Checkpoint Charlie schießen, eine abenteuerliche Biertour mit all deinen Freunden auf einem Spaßfahrrad machen oder einen beschwingten Junggesellenabschied in der Hauptstadt schmeißen – und immer mit dabei ist Berlins härtester Türsteher Sven, der für das gewisse Underground-Feeling am helllichten Tag sorgt.

Bargain Shop Auguststr. 35, Mitte, 12.–16.7., 12­–18 Uhr, freier Eintritt

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare