Berlin als neues Silicon Valley

auster…sich selbst und ihre persönlichen und beruflichen Wünsche auszuleben und in die Tat umzusetzen. Kein Wunder also, dass die Zahl der Selbständigen und junger Start-Up-Unternehmen hier so hoch ist wie nirgendwo sonst. Berlin wird bereits als neues Silicon Valley bezeichnet, da gerade im Bereich Internet sehr viel geschieht: Online-Marketing, Software-Entwicklung, Game-Design oder Online-Shops: Die Liste junger Unternehmen, die hochmotiviert und gut ausgebildet ihr „eigenes Ding durchziehen“ wollen, ist lang. Und dieses Phänomen findet weltweite Beachtung: Internationaler als in Berlin können Firmen und deren Arbeitnehmer kaum aufgestellt sein, denn die ehemalige Mauerstadt zieht mittlerweile die weltweit besten Leute an.

Ein ausgereifter Business-Plan ist Pflicht

Neben einer großen Portion Enthusiasmus und Glauben in das eigene Projekt muss man als potentieller Firmengründer aber auch viel Know-how und einen gut durchdachten Business-Plan mitbringen. Selbstverständlich ist außerdem ein gewisses Startkapital vonnöten, das durch Kredite von Banken oder die Beteiligung von Business-Angels generiert wird. Eine eigene Homepage erstellen und in der Anfangszeit eines Unternehmens 24 Stunden  am Tag für die Firma da zu sein ist ebenfalls selbstverständlich, um sich auf dem Markt langsam profilieren zu können.

Digital natives
Die Gründung von nahezu 1.900 Firmen pro Jahr in den Bereichen Internet und Kommunikation ist zwar überraschend groß, doch das Internet als Geschäftsgrundlage bietet sich wie nichts zweites an: Viele der jungen Existenzgründer sind mit dem Internet aufgewachsen und gehören damit den sogenannten „Digital natives“ an, jenen Menschen, denen der Umgang  mit Laptop, Smartphones und sozialen Netzwerken in Fleisch und Blut übergegangen ist. Sie leben quasi parallel auch im Internet, pflegen ihre Kontakte und Profile auf diversen Webseiten, sind allzeit kontaktierbar und nicht wenige haben sich sogar mit einem der zahlreichen Homepage Anbieter ihr eigene Webseite erstellt, die ihnen als Kommunikationsplattform oder als eine Art virtuelles Tagebuch dient.

Insofern bewegen sich alle jungen Gründer im Bereich Internet auf vertrautem Terrain und trauen sich dort professionelle Karrieren zu. Da die Online-Welt riesige Möglichkeiten in nahezu jedem Bereich bietet und als Kommunikationskanal schon längst unersetzlich geworden ist, ist es nur naheliegend, dass junge Menschen ihr Know-how in dieser zukunftsträchtigen Branche einbringen wollen.

Foto: Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de

Mehr über Cookies erfahren