Theater und Bühne in Berlin

Berlin – die Hauptstadt der Kulturhighlights

Das geflügelte Wort ‚Berlin ist eine Reise wert‘ wird jeder Hauptstadttourist immer wieder aufs Neue bestätigen können. Die Metropole hat vieles zu bieten und es ist für jeden Geschmack etwas dabei, ein Highlight des Berlinbesuchs ist aber sicher stets das kulturelle Angebot. Momentan ist die Revue “The Beauty of Things“ eine der herausragendsten Attraktionen, an der kaum ein Berlinreisender vorbeikommt. Verbinden Sie Ihren Besuch im Friedrichstadt-Palast zur “VIVID Grand Show“ am besten mit einer Übernachtung im ibis Hotel Berlin Mitte. Ein Paketangebot ist nicht nur sparsam, Sie brauchen sich dabei auch um nichts weiter zu kümmern und können sich sorglos ins Hauptstadtvergnügen stürzen. Es wird vielleicht Ihre erste, aber bestimmt nicht Ihre letzte Berlinreise sein.

Berlin: Kultur und noch viel mehr

Deutschlands Hauptstadt ist multikulturell und abwechslungsreich, viele bunte Quartieren laden zu einem erlebnisreichen Bummel ein. Sightseeing, Shopping oder Nightlife – Berlin hat ein breites Spektrum an touristischen Aktivitäten zu bieten. Und auch das kulturelle Angebot ist überaus breit gefächert.

Foto: Photo by polaroidville on Unsplash

Eine vielfältige Theaterlandschaft, bestehend aus über die Stadt verteilten kleinen und großen Bühnen, hält ein buntes Potpourri an Stücken bereit. Freunde der hochkarätigen Musik erfreuen sich an den renommierten Orchestern der Stadt. Aber auch Livebands in allen möglichen Stilrichtungen treten hier auf, vom rauchigen Kellerclub bis zur großen Konzerthalle ist alles geboten. Wissenswertes und Kunst gibt es in den 175 Museen Berlins zu entdecken – und auch die Literaturszene der Hauptstadt ist äußerst lebendig.

Darüber hinaus bringt der Friedrichstadt-Palast immer wieder neue kulturelle Highlights hervor, aktuell heißt die Show der Revuebühne “VIVID Grand Show – The Beauty of Things“. Allein deshalb ist Berlin immer eine Reise wert.

Eine Liebeserklärung an das Leben

Die aktuelle Revue des Friedrichstadt-Palastes wird als Liebeserklärung an das Leben beworben. Auf diesem Parkett gab es schon so einiges zu sehen: ein Unterwasserballett, steppende Außerirdische, eine unvermittelt aus der Tiefe auftauchende Eisfläche oder eine in tausend Teile zerberstende Bühne. Nun bringt die Regisseurin aus ihrer langjährigen Arbeit beim Cirque du Soleil in Las Vegas eine Prise Humor auf der größten Theaterbühne der Welt ins pompöse Spiel. Mit mehr als hundert Künstlern inszeniert sie die Berliner Liebeserklärung an das Leben. Die bisherigen Dimensionen der Bühnenperformance werden mit dem beeindruckenden Produktionsbudget von 12 Millionen Euro gesprengt. Das spiegeln die atemberaubenden Kostüme, die fantastischen Bühnenbilder und die körperliche Perfektion der akrobatischen Höchstleistungen eindrücklich wider.

Der Friedrichstadtpalast
Foto: Bernd Brundert

In diesem fulminanten Rahmen wird die Geschichte einer Androidin auf der Suche nach ihrem Selbst erzählt. Diese Heldin – halb Maschine, halb Mensch – tanzt sich frei und entdeckt ihre Welt mit strahlenden Augen. Auf dem Weg aus der Fremdbestimmung in die lebendige Freiheit stellt sie sich die Frage ‚Wer kann ich sein?‘ und verleiht dem Spektakel eine gewisse hintergründige Komponente. Vor der atemberaubenden Kulisse der Friedrichstadt-Palast-Revue werden philosophische Gedanken zur heiteren Liebeserklärung, die kein Besucher so schnell vergessen wird.

Kommentiere diesen Beitrag