Mit Kind

Berlin für Kinder – ab 12 Jahre

Ins Freibad gehen die Gar-nicht-mehr-so-Kleinen jetzt natürlich eher allein. Also: ohne Eltern. Das Schwimmen haben sie ja längst gelernt. Aber auch sonst will der pubertäre Überschwang inklusive Stimmungsschwankungen so richtig ausgelebt werden. Sei es am Flugsimulator, im Theater, beim Buch. Und wenn’s in der Schule mal holpert: Nachmittagsbüffeln muss auch manchmal sein.

Akademie_fuer_Malere

FREIE ZEIT

Berliner Gruselkabinett

Das Berliner Gruselkabinett ist nichts für schwache Nerven und erinnert an eine bessere Geisterbahn. Hier können sich Kinder ab zehn Jahren gruseln – und auch manchen Eltern dürfte ein Schauer über den Rücken laufen. Zur richtigen Einstimmung geht es zunächst ins Figurenkabinett im Erdgeschoss, das mit sich bewegenden Figuren für die ersten Schreckmomente sorgt und alles zeigt, was im düstersten Mittelalter an der Tagesordnung war. Anschließend geht es ins Obergeschoss durch dunkle Gewölbe, wo hinter jeder Ecke ein neuer Schreck lauert. Besonders gruselig: Auch hier gibt es Figuren – bloß, dass einige davon echt sind …

Schöneberger Straße 23a, im Luftschutzbunker, Eingang im Hof, Kreuzberg, Tel. 26 55 55 46, www.gruselkabinett-berlin.de, Mo 10–15 Uhr, Di, Do+Fr, So 10–19 Uhr, Sa 12–20 Uhr, Feiertage 10–19 Uhr, U-Bhf. Gleisdreieck, S-Bhf. Anhalter Bahnhof, Bus M29, M41

Flugsimulator Berlin

Einmal in einem echten Cockpit sitzen und selber das Flugzeug lenken! Das ist für viele Kinder (und ihre Eltern) ein Traum. Im Flugsimulator kommen sie dieser Vorstellung ganz nahe: In dem ehemaligen Cockpit einer Boeing 737-700 bietet der Simulator ein „abgehobenes“ Erlebnis mit 180 Grad Panorama¬sicht, Geräuschen und Wackeln – ganz ohne Vorkenntnisse. Einzige Bedingung ist eine Mindestgröße von 1,60 Meter. Nach Belieben steuern die Nachwuchspiloten einen oder mehrere Flughäfen weltweit an – zum Beispiel Kaitak in Hongkong, bei dem der Anflug so direkt über die Skyline führt, dass man aufpassen muss, nicht etwa die Wolkenkratzer zu schrammen. Aber keine Angst: Richtig abstürzen kann der Flugsimulator nicht.

Luxemburger Straße 20b, Wedding, Tel. 45 02 84 06, www.flugsimulator-berlin.de, Simulatorzeiten: tgl. 9–22 Uhr, Anmeldung vorher zwingend notwendig, U-Bhf. Amrumer Straße, Bus 221, 142

Himmelbeet

Der interkulturelle Gemeinschaftsgarten bietet Beete, die für eine Saison gepachtet werden können. Junge Gärtner pflegen dort Kräuter oder Blumen. Im Zeichen der Nachhaltigkeit wird gänzlich auf Torf verzichtet. Dieser wird durch das Austrocknen der Moore gewonnen, womit Ökosysteme nachhaltig gestört werden. Das Angebot ist insbesondere für junge Gärtner interessant, deren Eltern weder über Balkon noch Datsche im Grünen verfügen.

Ruheplatzstraße 12, Wedding, Tel. 0162/298 72 05, http://himmelbeet.com, Di–So 10–20 Uhr, Fr+Sa 10–22 Uhr, Gartenarbeitstage: Do 14–18 Uhr, Sa 11–15 Uhr, Sprechstunde: Fr 16–18 Uhr, U-Bhf. Leopoldplatz, Bus 120, 247, 221, 347

JetSim

Fertig zum Abheben, die Zweite. Für Kinder ab zehn Jahren und einer Mindestkörpergröße von 1,30 Meter bietet dieser Flugsimulator die Möglichkeit, sich wie ein echter Pilot zu fühlen und über 24 000 Flughäfen im originalgetreuen Cockpit mit 180 Grad Rundumsicht ansteuern zu können. Durch die Geräusche und Laute des integrierten Soundsystems und mithilfe des synchronen Vibrierens wirkt der „Flug“ äußerst authentisch. Na dann: weiche Landung.

Reuchlinstraße 10/11, Haus 4, Aufgang S, 1. OG, Tiergarten, Tel. 34 35 06 50, www.jetsim.de, Telefonisch erreichbar: Mo–Fr 9–18 Uhr, Termine im Simulator: tgl. 10–22 Uhr, Bus M27

MEHR KÖNNEN

Aha! Nachhilfe-Institut

Vom kleinen und großen Einmaleins über Kommaregeln bis hin zum Aufbau einer Quellenanalyse: Bei den Lehrern des AHA! Nachhilfe-Instituts bekommen Kinder aller Klassenstufen (1 bis 13) Nachhilfe in jedem beliebigen Fach. Die Nachhilfelehrer haben alle mindestens ihre erste Lehrerprüfung hinter sich, sind also pädagogisch geschult und Akademiker. Damit die Schüler in einem vertrauten Umfeld lernen, kommen die Lehrer zu ihnen nach Hause.

Bruchsaler Straße 16, Wilmersdorf, Tel. 28 50 60 15, www.aha-nachhilfe.de, Büro: Mo–Do 9–19 Uhr, Fr 9–17 Uhr, U-Bhf. Bundesallee

Akademie für Malerei Berlin

Ab einem Alter von 13 Jahren besteht für Kinder die Möglichkeit, ein sogenanntes Förderstudium zu belegen, das auf die Kunsthochschule vorbereiten soll. Das Haus (Foto oben) steht aber bereits Kindern ab zwei Jahren offen, bei denen Kreativität und künstlerisches Geschick ausgebildet werden sollen. Sämtliche Kurse werden von erfahrenen Künstlern geleitet.

Hardenbergstraße 9, Charlottenburg, Tel. 45 08 61 00, www.kindermalkurse-berlin.de, Büro: Mo–Fr 9.30–12.30 Uhr, Mo+Di, Do 14.30–17 Uhr; Kurse siehe Webseite, U+S-Bhf. Zoologischer Garten

Berliner Lernstudio

In hellen, freundlichen Räumen findet in Gruppen von höchstens vier Schülern Nachhilfeunterricht mit professionellen Lehrern statt. Die überschaubare Größe der Gruppen erlaubt dem Lehrer ein Eingehen auf seine einzelnen Schüler, trotzdem ist Lernen hier Gemeinschaftssache. Im Programm des Lernstudios stehen auch Feriennachholkurse und Förderunterricht.

Großbeerenstraße 78, Kreuzberg, Tel. 251 96 00, www.berliner-lernstudio.de, Mo–Fr 14–19.30 Uhr, U-Bhf. Möckernbrücke

Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Wie fühlt man sich in einem tropischen Wald, wie in einer trockenen Wüste? Wer mal eben mit ein paar Schritten Kontinente, Länder und Klimazonen durchschreiten will, ist im Botanischen Garten richtig. Denn hier gibt es Tropen- und Wüstenhäuser, Besucher können im Rahmen von Führungen und Workshops Pflanzen aus aller Welt sehen, fühlen und riechen. Auf eigene Faust lässt sich außerdem eine Grotte im Tropenhaus erkunden. Oder man bestaunt die fleischfressenden Pflanzen.

Königin-Luise-Straße 6-8, Steglitz, Tel. 83 85 01 00, www.botanischer-garten-berlin.de, Einlass und Schauhäuser bis 30 Min. vor Torschluss, August 9–20 Uhr, September 9–19 Uhr (1.9. bis 20 Uhr), Oktober 9–18 Uhr (28.–31.10. bis 16 Uhr), Botanisches Museum täglich von 10–18 Uhr, S-Bhf. Botanischer Garten, Bus M48, X83, 101

Galileo – Nachhilfe

Die Nachhilfevermittlung Galileo bringt Berliner Studenten mit Schülern zusammen, bei denen Förderung sinnvoll ist. Der Unterricht findet entweder in den Räumen der Lehrkraft oder des Schülers statt.

Zillestraße 44, Charlottenburg, Tel. 35 40 60 60, www.wir-studenten.de, Mo–Fr 9–22 Uhr, Sa 9–15 Uhr, U-Bhf. Deutsche Oper

Kreativhaus e.V.

Dieses Mehrgenerationenhaus bietet ein umfangreiches, beinahe unüberschaubares Angebot an Kursen. Ein besonderer Wert wird aber auf Theaterpädagogik gelegt. In der Jugendtheatergruppe KRASS lernen Jugendliche, sich über ihren Körper auszudrücken, und bekommen Schauspielunterricht. Am Ende der Arbeit winkt die Vorführung des geprobten Stücks, die übrigens fast jedes Jahr ausverkauft ist. Wer so auf den Geschmack gekommen wirklich den Weg zum professionellen Schauspieler beschreiten will, kann am Bewerbungstraining teilnehmen.

Fischerinsel 3, Mitte, Tel. 238 09 13, www.kreativhaus-tpz.de, Mo–Fr 8–18 Uhr, Sa+So 11–19 Uhr, bei Theaterveranstaltungen evtl. auch länger, Bus 147, 248

Lernstudio Barbarossa – Megakids

Mit der Nachhilfe fing alles an. Mittlerweile bietet das Lernstudio individuelle Förderung durch qualifizierte Pädagogen. Das heißt: Auch hochbegabte, in der Schule aber unterforderte Kinder sind in dem Friedrichshainer Lernstudio willkommen. Neben gängigen Fächern wie Mathe, Deutsch, Englisch, Physik oder Französisch stehen auch Philosophie, Politik oder künstlerische Disziplinen wie Drehbuchschreiben oder Hörspielproduktion auf dem Programm.

Frankfurter Allee 63/65, Friedrichshain, Tel. 42 08 47 70, www.lernstudio-barbarossa.de, Büro: Mo–Fr 14–19 Uhr, U-Bhf. Samariterstraße; vierzehn weitere Lernstudios in Berlin, kostenfreie Hotline: 0800/17 36 17 36

Lernwerk

Für viele Schüler ist Lernen eine schwierige Sache. Was nicht heißt, dass sie dumm wären – aber sie wissen nicht, wie man lernt. Hier setzt das Konzept von Lernwerk an, das neben der Nachhilfe in Schulfächern einen Intensivkurs eben zur Methodik des Lernens anbietet. Auch in der Fächer-Nachhilfe nehmen die ausgebildeten Nachhilfelehrer Rücksicht auf die verschiedenen Lerntypen. Es gibt sogar Kurse für Legastheniker. Um aus dem großen Angebot zu wählen, findet vorher ein kostenloses Beratungsgespräch statt. Die Schüler werden ausschließlich einzeln unterrichtet. Mit voller Aufmerksamkeit.

Glockenstraße 17, Zehlendorf, Tel. 530 00 50, www.lernwerk.de, Büro: Mo–Fr 11–19 Uhr, U-Bhf. Krumme Lanke, S-Bhf. Mexikoplatz, Bus M48, 112, 184; Filiale: Nehringstraße 21/22 (Charlottenburg), Rothenburgstraße 32 (Steglitz), Fechnerstraße 11 (Wilmersdorf), Heinsestraße 39 (Reinickendorf), Breite Straße 16 (Pankow), Hans-Thoma-Straße 13 (Potsdam)

Lernwerkstatt – Zauberhafte Physik

Allein beim Wort Physik wird es den einen oder anderen Schüler schon grausen. Wie spannend diese Naturwissenschaft aber sein kann, erfahren Kinder in der offenen Lernwerkstatt „Zauberhafte Physik“, wo sie mit Experimenten Alltagsphänomenen nachforschen und beim Basteln physikalische Gesetze ausprobieren. Neben Alltagsphysik werden auch „Zauber-Phänomene“ wie das Aerodynamische Paradoxon untersucht. Damit das endlich mal geklärt ist.

Heidebrinker Straße 19, Wedding, Tel. 691 82 27, 0151/53 76 46 71, www.zauberhafte-physik.de, Mi–Fr 14–15 Uhr für Gruppen mit Anmeldung und 15–17 Uhr für alle, U+S-Bhf. Gesundbrunnen

Technische Kinder- und Jugendakademie

In der technischen Kinder- und Jugendakademie soll der Naturwissenschaftler im Jugendlichen geweckt werden. Drei verschiedene Kurse unter dem Motto „Profi von Anfang an“ finden einmal wöchentlich statt. Jugendliche setzen sich mit naturwissenschaftlichen Themengebieten wie zum Beispiel erneuerbaren Energien auseinander, forschen auch selbst. Meteum ermutigt zur Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht“ und unterstützt Schüler beim Erstellen ihres Beitrags. Was hier als Hobby beginnt, endet für viele Schüler als Beruf – gemeinsam mit dem Bezirksamt Treptow-Köpenick möchte Meteum Jugendliche auf naturwissenschaftliche Berufe vorbereiten.

Straße zum FEZ 2, Köpenick, Tel. 31 17 03 80, www.meteum.de, Büro: Mo–Fr 8–16.30 Uhr, S-Bhf. Wuhlheide, Bus 154, Tram 27, 63, 67

Museum_fuer_Kommunikation_ME_6174_c_MichaelErhart_MuseumsstiftungPostUndTelekommunikation

Museum für Kommunikation

Gerne bezeichnen Forscher oder Politiker das 21. Jahrhundert als „Zeitalter der Kommunikation“: Computer, Smartphones, Pads. Was hat diese ständige Erreichbarkeit für Auswirkungen? Wie funktionierte Kommunikation eigentlich früher? Damit beschäftigt sich die Dauerausstellung im Museum für Kommunikation (Foto). Im Erdgeschoss des Museums empfangen drei Roboter die Besucher – eine passende Einstimmung. Außerdem präsentiert das Museum seine wertvollsten Besitztümer – zum Beispiel die kostbarsten Briefmarken der Welt.

Leipziger Straße 16, Mitte, Tel. 202 94-0, www.mfk-berlin.de, Di 9–20 Uhr, Mi–Fr 9–17 Uhr, Sa+So 10–18 Uhr, U-Bhf. Mohrenstraße, Stadtmitte, Bus M48, 147, 200, 265

Studienkreis – Nachhilfe

In kleinen Gruppen erledigen Schüler unter pädagogischer Aufsicht ihre Hausaufgaben und erhalten Nachhilfe in den wichtigen Fächern. Neu im Angebot ist die Online-Nachhilfe – ein internetbasierter Nachhilfeunterricht per Headset und Webcam. Schüler und Lehrer treffen sich für die Nachhilfestunde in einem virtuellen Klassenraum im Internet.

Florastraße 49-51, Pankow, Tel. 485 86 27, www.studienkreis.de, Beratung: Mo–Fr 14–17 Uhr, U+S-Bhf. Pankow, Bus M27; Filialen: siehe Webseite

Task – Schauspielschule für Kinder und Jugendliche

Die Schauspielschule bietet für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 19 Jahren wöchentliche Workshops an, die in den am Wochenende stattfindenden Workshops noch intensiviert werden können. In Zusammenarbeit mit einer Hamburger Agentur werden junge Talente auch schon mal für Werbeclips und Kurzfilme gecastet.

Schwedter Straße 13, c/o Inszenio, Prenzlauer Berg, Tel. 42 02 83 48, www.kinderschauspielschule.de, Öffnungszeiten kursabhängig, U-Bhf. Senefelderplatz

EINKAUFEN

Der Kleine Bücherheldt

Die überschaubare Buchhandlung hat sich nicht nur auf Kinderbücher sowie Ratgeber für Eltern spezialisiert, sondern kümmert sich mit dem „Leseclub“ intensiv um die Förderung des Leseverständnisses. So werden in kleiner Runde Inhalte besprochen und das Entwickeln der Sprachgewandtheit durch Buchstaben- und Wortspiele intensiviert. Es wird aber auch die Fantasie angeregt, indem eigene Geschichten entwickelt werden.

Bruchwitzstraße 30, Steglitz, Tel. 83 21 63 17, www.kleiner-buecherheldt.de, Mo–Fr 9–18 Uhr, Sa 11–14 Uhr, S-Bhf. Lankwitz, Bus X83, M82, 181, 184, 187, 283, 284

Frieda Hain

Das riesige Reservoir an Schnittmustern, Stoffen und Knöpfen lädt zum Selbermachen ein! Mit ein wenig Phantasie und mit Hilfe der fachkundigen Beratung durch Bianca Joseph steht dem eigenen Schnitt und somit dem Unikat nichts im Weg. Neben Kindermode gibt’s zum Beispiel eine beeindruckende Mumins-Edition, die Taschen, Handtücher und Bettwäsche beinhaltet.

Gärtnerstraße 10, Friedrichshain, Tel. 41 76 14 75, www.friedahain.de, Mo–Fr 11–18.30 Uhr, Sa 11–16 Uhr, Tram M13, 21

Libelle

Auf knapp 80 Quadratmetern richtet sich der Laden mit einem breit gefächerten Angebot an Literatur, Spielsachen und Geschenkartikeln an Kinder und Jugendliche. Vor allem die Vielzahl an natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Büchern, die jungen Lesern die Welt erklären, hebt die Libelle von vergleichbaren Läden ab.

Bänschstraße 44, Friedrichshain, Tel. 41 72 49 96, www.libelle-kinderland.de, Mo–Fr 9.30–18 Uhr, Sa 10–14 Uhr, U+S-Bhf. Frankfurter Allee, U-Bhf.Samariterstraße, S-Bhf. Storkower Straße, Bus N5, Tram 21

Foto: Michael Erhart / Museumsstiftung Post und Telekommunikation, Akademie für Malerei

WEITERLESEN:

Berlin für Kinder 0 bis 3 Jahre 

Berlin für Kinder 3 bis 6 Jahre

Berlin für Kinder – 6 bis 12 Jahre

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare