Essen & Trinken in Berlin

Berliner Hungerturm

hungerturmVor Kurzem schien es so, als ob der Hungerturm, ein Relikt aus der Berliner Kneipenzeit, langsam aus den hiesigen Kneipen verschwunden sei. Einzig der Nussbaum im Nikolaiviertel hätte noch so einen mehrstöckigen Glasschrank, in dem schon längst totgesagte Speisen wie Soleier oder Buletten angeboten werden. Doch dem Verschwinden dieses Berliner Kulturgutes widersetzt sich erfolgreich Sandra Ziaei-Fanni, Chefin vom Nest, einer jüngst eröffneten Speise- und Schankwirtschaft in Kreuzberg. Der Hungerturm dient vormittags als Vitrine für belegte Brote und auch für Kuchen, abends aber wird dieser kleine Schaukasten mit den Klassikern bestückt, also mit Soleiern, Buletten, Rollmöpsen, Kartoffelsalat und Schmalzstullen.

Nussbaum Am Nußbaum 3, Mitte, tgl. ab 12 Uhr, Tel. 242 30 95
Nest Görlitzer Straße 52, Kreuzberg, tgl. ab 10 Uhr, Tel. 62 73 57 87, www.cafenest.de

Foto: Benjamin Pritzkuleit 

Kommentiere diesen Beitrag