Indisch

Berlins bester Inder: Das Bahadur in Wilmersdorf

Berlin ist nicht London, das Bahadur aber ist der gegenwärtig beste Inder an der Spree

Foto: Rebecca Sampson

Meine Frau hat Verwandtschaft in Hyderabad. Und ich erinnere mich noch gut daran, wie sich eine Bedienung im Weltrestaurant Markhalle einmal beim angeheirateten indischen Onkel dafür entschuldigt hatte, nur den extrascharfen Senf zur Hand zu haben. Aber der hatte das, wortwörtlich, gar nicht bemerkt.

Die Geschmäcker sind also verschieden und mithin ist es auch die physische Verfasstheit, mit der der Gaumen und alles was danach kommt auf einen Bissen reagiert. Kurzum: Im Bahadur schmeckt es, begonnen mit dem pfeffrigen Papad-Brot, schon mal authentisch bis zum Schweißausbruch. Authentisch scharf also, was aber insofern passt, als dass es die Küche von Quereinsteiger Gaurav Sharma, ­einem studierten Maschinenbauingenieur, eben auch ­authentisch würzig, authentisch fruchtig und (Stichwort Tandoori-Ofen) authentisch raucharomatisch meint. Zudem haben all die hausgemachten Dips und Chutneys auf ­Jogurt-Basis eine herrlich säuerliche Note. Kein Vergleich zur üblichen Sahnesaucen-Tristesse, wie das Bahadur unter den indischen Restaurants dieser Stadt ohnehin unvergleichlich ist. Das aber belegt vor allem den traurigen Status Quo der indischen Küche im multikulinarischen Berlin.

Die Qualität des Bahadur belegen auf den Punkt gegrillte Lammkoteletts oder das Dal Makhni – über zwölf Stunden langsam gegarte Linsen. Generell sind die Tandoori-Gerichte eine Referenz, butterzart das Hähnchen und erwähnt ­tiefenaromatisch das Lamm. All das macht richtig Spaß, wenngleich es noch weit ist zu kulinarischen Erweckungserlebnissen, wie sie etwa in den indischen Restaurants und Imbissküchen Londons zu schmecken sind. Eine erster Schritt in diese Richtung: einfach die ohnehin viel zu komplexe Karte zur Seite legen und sich von Gaurav Sharma durch den Abend führen lassen.

Bahadur Sigmaringer Str. 36, Wilmersdorf, Tel. 22 47 46 10, Di–So 12–23 Uhr, www.restaurant-bahadur.de

Kommentiere diesen Beitrag

[Fancy_Facebook_Comments]