Kunst und Museen in Berlin

Bjшrn Melhus: „Live Action Hero“ Im Haus am Waldsee

Vorbei sind zwar die Zeiten, in denen Videos in dunklen Museumsnischen auf Fernsehmonitoren schleiften und weit und breit kein Stuhl in Sicht war.

Bjoern_MelhusDoch auch die Black Box im White Cube ist nicht immer die beste Lösung. Das Haus am Waldsee hat mit bequemen Sesseln und viel Raum für die Arbeiten des 1966 in Deutschland geborenen Norwegers Bjшrn Melhus Heimkinoatmosphäre geschaffen. Trotz der ungeheuren Menge an Arbeiten, die Melhus von den 1990er-Jahren bis heute produzierte, werden die Besucher nicht überfordert, da nur ein repräsentativer Teil der Filme gezeigt wird. Der seit 1987 in Berlin lebende Videokünst­ler beschäftigt sich mit den Stereotypen des Films und täglichen Absurditäten im Fernsehen, mit der Rolle der Filmmedien als Traumfabrik und Kommunikationsersatz. Audiofragmente aus bekannten Filmen bilden den Ausgangspunkt seiner Arbeiten. Der liebste und bis auf seltene Aus­nahmen einzige Protagonist der Melhus-Filme ist Melhus selbst. Er spricht mit den Stimmen berühmter Filmstars wie Judy Garland oder James Dean. Man sieht ihn mit blonden Zöpfchen, als Star-Trek-Kapitän, mit Glatze oder als behaartes Untier. Er spielt einen traumatisierten Kriegs­veteranen und schlüpft in die Rolle von dessen Mutter, die seine Gefühle nicht nachvollziehen kann. Durch ständige Wiederholungen, absurde Zusammenstellungen und die Entfremdung mittels unpassender Stimmkörper verdichtet Melhus die Thematik von Spiel- und Fernsehfilmen. Mit seiner ständigen Präsenz in immer neuen Rollen stellt er gleichzeitig die Frage nach der eigenen Identität und der Beziehung zwischen dem Ich und der Medienwelt.

Text: Constanze Suhr

Foto: Katrin Thomas / Bjшrn Melhus / VG Bild-Kunst, Bonn

tip-Bewertung: Sehenswert

Bjшrn Melhus: Live Action Hero Haus am Waldsee, bis 6.3.2011

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare