Gruppenausstellung

„Blick Verschiebung“ auf Schloss Biesdorf

Ostdeutsche Realitäten: Blick Verschiebung thematisiert in Fotografien und Videoarbeiten Ostdeutschlands öffentliche Räume

Jürgen Rehrmann / Courtesy Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst / Erschienen in Fotografie und Gedächtnis. Eine Bilddokumentation im Land Brandenburg

Deutschland ist schon lange wiedervereinigt. Ostdeutschland als Ort der Transformationen erfährt trotzdem noch besondere Aufmerksamkeit. In der Ausstellung „Blick Verschiebung“ widmen sich 22 Künstlerinnen und Künstler der Thematik, vor allem mit Video- und Fotoarbeiten. Von der Zeit der DDR bis in die Gegenwart liegt der Fokus der Werke auf öffentlichen Räumen, in denen der Zeitgeist einer Gesellschaft sich mit seinen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Implikationen manifestiert. Ob urban oder ländlich, neben verlassenen Architekturen – wie in dem Kurzfilm „Silberhöhe“ (Foto) von Clemens von Wedemeyer, eine akustische und visuelle Montage des Leerstands einer Hallenser Plattenbausiedlung – zeigen die Künstler persönliche Geschichten und verwilderte Umgebungen.

ZKR – Schloss Biesdorf Alt-Biesdorf 55, Biesdorf, 21.10.– 8.4. 2017, Mi – Mo 10 –18 Uhr, Do 13 – 21 Uhr, Eintritt 5/ erm. 2,50 €

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare