Stadtleben und Kids in Berlin

FAU boykottiert das Babylon Mitte

Anarcho-Syndikalisten der Freien Arbeiter Union FAU boykottieren das Kino Babylon. Wer steckt hinter der FAU?

FAUEin kleines Grüppchen Aufrechter verteilte Ende Juli Flugblätter vor dem Freiluftkino Charlottenburg. Es gehört wie auch das Babylon Mitte zur Kino und Konzerte GmbH. Und gegen die Löhne im Babylon protestiert seit einiger Zeit die FAU. Die Freie Arbeiter Union setzt sich seit letztem Jahr als eine Art Gewerkschaft für Beschäftigte ein. So starteten die Anarcho-Syndikalisten im Juli 2008 eine Kampagne gegen Gratisarbeit und Dauerprakti­kanteneinsatz und organisierten im November eine Demo für einen gekündigten ABM-Mitarbeiter. Rund 100 Mitglieder zählt die FAU in Berlin. „Viele engagieren sich bei uns, weil sie sich von den etablierten Gewerkschaften nicht richtig vertreten fühlen“, so Lars Röhm, Pressesprecher der FAU. Ob die Anarchisten wie die Gewerkschaften aber auch Haus­tarifverträge verhandeln dürfen, ist zwar mehr als fraglich. Doch der Aktivismus geht weiter: Demnächst
ist eine Videokundgebung vor dem Babylon Mitte geplant.


Text:
Britta Geithe

FAU Homepage,
Babylohn (Blog-Seite des Babylon)

Kommentiere diesen Beitrag