Bierbar

Braufactum in Mitte

Prost Alex! – Im Biermuda-Dreick: auf ein Glas ins Braufactum Berlin

Foto: Rauschmann

Wer hätte gedacht, dass der Alex einmal als Treffpunkt für kulinarische ­Erkundungen gelten könne. Nun aber wächst diese unbehauste Mitte zum Treffpunkt für Bierbegeisterte. Gut, das bajuwarische Hofbräu Berlin ist noch immer eher so lala, aber mit dem schnuckeligen Marcus-Bräu und dem Brauhaus Lemke tritt keine Lange­weile in den Bierkrügen zutage. Nun platziert sich in diesem Biermuda-Dreieck noch das Braufactum Berlin.

Braufactum, die kleine Craft-Beer-Tochter der großen Radeberger Gruppe, hat – gemeinsam mit den Gastroprofis der BMB Gruppe – also seine erste eigene Gastronomie eröffnet. Das muss ja jetzt so: Jeder Craft-Beer-Brauer braucht seinen Flagship-Tresen. Industrial-Design prägt den durchaus geräumigen Laden, aus 16 Hähnen fließen Brauspezialitäten von Brau­factum, aber auch von anderen internationalen Handwerksbrauern. Ein Probierbrett mit vier Bieren bietet zu 7,50 Euro einen idealen Einstieg in die aromatische Vielfalt. Die Küche sorgt für wenn nicht überragende, so doch überzeugende Burger (6,50 bis 9,50 Euro), Pulled Pork, Salate und Suppen. Angeschlossen ist ein Eventraum für Bierverkostungen und Brauseminare. Guter Laden für Gruppen. Und für Fans sowieso.

Braufactum Berlin Memhardstr.1, Mitte, tgl. 12 – 24 Uhr, www.berlin.braufactum.de

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare