Musik & Party in Berlin

Brody Dalle

Produktive Hektik: Nach beschwerten Zeiten legt die Musikerin einen melodiesatten Soloeinstand hin.

Brody Dalle
Foto: ©fabfernandezphoto

Unlängst unternahm Brody Dalle einen schönen Familienausflug: Begleitet von ihren beiden Kleinkindern und Ehemann Josh Homme stellte sie ihr erstes Soloalbum live in Australien vor. Danach spielte Hommes Band, die Queens Of The Stone Age. So konnte sich das Rocker-Ehepaar aus L. A. den Betreuungsjob hinter der Bühne gerecht teilen. Es läuft gerade wieder rund für die Australierin.

Dalle gründete als Teenie ihre erste eigene Girl-Punkband und nach ihrem Umzug nach Los Angeles dann The Distillers. Mit deren grungegefärbtem, rohem Sound wurde die reich tätowierte Schöne schnell zum Punkrock-Postergirl. Doch die ?Distillers verglühten, geplagt von diversen Drogenproblemen. 2010 startete Dalle, inzwischen Mrs. Homme, mit Spinnerette den nächsten Versuch und veröffentlichte ein elektronisch infiziertes, arg voll gepacktes Glamrock-Album. Eine Platte, die sie zur Gänze unter Einfluss von Amphetaminen geschrieben hatte, wie sie später bekannte. Für ihren Solo-Einstand nun hat die Sängerin mit der nachlässigen Raukehle offenbar aus den Schwächen gelernt. In schnellen, popseligen Melodien schwingen ewige Helden an wie L7s Donita Sparks, Hole oder The Misfits. Als festes Stilelement hat sich der knackige Heavy-Boogie der Queens Of The Stone Age in den eingängigen Sound gemischt.

Eine verzeihliche Anleihe – wo sich der Haushalt Brode/Dalle seit Jahren im Grunde alles teilt: Kinder, Haus, Studio, Plattensammlung und ab und an auch die Bühne.