Kultur & Freizeit in Berlin

„Buch gegen das Verschwinden“

Herzinfarkte und Schneestürme. Zweiter Band mit Erzählungen der Berliner Autorin Ulrike Almut Sandig.

Früher hat Ulrike Almut Sandig ihre Gedichte an Bauzäune geklebt oder auf Flyern und Gratis­po“stkarten verteilt. Gerade ist ihr zweiter Band mit Erzählungen erschienen, und noch immer glaubt die 1979 in Nauwalde (Sachsen) geborene und seit 2011 in Berlin lebende Autorin, dass sich mit Erzählungen die Welt verändern ließe. Ob die Frau, die nach einem Schnee­sturm alleine von ihrer Bergtour zurück­kehrt oder der Mann, der trotz glück­licher Ehe gar nicht merkt, wie seine Frau neben ihm an einem Herz­infarkt stirbt – sie alle sind die Erzähler ihrer eigenen Geschichte und haben daher eine zweite Chance. Sorgfältig gebaute Prosatexte. Glashart.   

Text: Grom

Buch gegen das Verschwinden von Ulrike Almut Sandig, Schöffling & Co., ?208 S., 18,95 Euro

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare