Eisdiele

Chipi Chipi Bombón in Friedrichshain

Die Welt ist eine Kugel. Im Chipi Chipi Bombón kommt das Eis aus Italien, aber aus Argentinien

Dieser Sommer ist einfach zu gut, oder eben zu brachial heiß, um auch nur eine Eisdiele zu verpassen. Das Chipi Chipi Bombón in der Warschauer Straße aber wäre auch bei verregneten 18 Grad mindestens zwei Kugeln wert. Erdbeer und Banane zum Beispiel. Das klingt jetzt banal, aber kein anderer handwerk­licher Eismacher packt aktuell so viel puren Fruchtgeschmack (und sowieso die puren Bio-Früchte) in seine veganen, aber immer cremigen Sorbets wie der Argentienier Andrés Bezem.

Apropos: Dass so gutes, so aromen­intensives Eis ausgerechnet aus Argen­tinien kommt, ist für Bezem zwangsläufig: Italienische Migranten hätten dem südamerkikanischen Land vor gut hundert Jahren eine beeindruckende Eiskultur beschert. Im Gegensatz zu Italien, dem Mutterland des Speiseeises, habe es dann aber nie jenen Massentourismus gegeben, der die Qualiät buchstäblich verwässert hat. Ob uns diese Begründung reicht? Wir probieren Gurke, Chili, Zitrone, quasi eine Ceviche zum Schlecken, und sind sicher: Auch unter argentinischen Eismachern dürfte Andrés ­Bezem einer der Besten sein.

Chipi Chipi Bombón Wahrschauer Str. 12, Friedrichshain, Hauptsaison: So-Do 14-23 Uhr, Fr/Sa 14-0 Uhr, www.chipichipibombon.com

Kommentiere diesen Beitrag