Pandemie

Corona-Absagen: Ticketrückgabe – die Rechte, die Probleme

Ausfälle wegen Corona: So ziemlich alle Veranstaltungen der kommenden Woche sind abgesagt. Für Ticketbesitzer ist eine nicht unerhebliche Frage, was mit den gekauften Eintrittskarten geschieht. Problem vor allem für kleinere Konzertkassen: Der Ansturm von Menschen, die Tickets zurückgeben wollen, ist enorm. Das kann Existenzgefährdend werden.

Von Deutscher Oper bis Eisern Union müssen diejenigen, die für die nächste Zeit Veranstaltungsbesuche geplant haben, mit ganz neuer Tagesfreizeit leben. Und sich mit einigen Fragen beschäftigen.

Corona-Absagen Ticket-Rückgabe sind unterschiedlich geregelt, in aller Regel gibt es Geld zurück.
Corona-Absagen: Ticket-Rückgabe ist unterschiedlich geregelt, etwa hier bei der Staatsoper Berlin. Foto: Imago/Contini

Veranstaltung wegen Corona abgesagt: Bekomme ich Geld zurück?

In aller Regel bekommen Kunden ihr Geld zurück. Denn gekauft wurde eine Leistung, die nicht erbracht wurde. Allerdings: Die allgemeinen Geschäftsbedingungen können Ausnahmen festlegen. Vorerst ist aber damit zu rechnen, dass die meisten großen Anbieter das Geld zurückerstatten.

Wo bekomme ich mein Geld zurück

In der Regel dort, wo man sie gekauft hat. Die Staatsoper zum Beispiel hat ein Online-Forumlar eingerichtet. Vielle allgemeine Ticketverkaufsstellen mailen Kunden an. Wer an Konzertkassen zugegriffen hat, sollte sie auch dort zurückgeben können. Dringende Bitte aus der Branche: Ruhig etwas Zeit lassen. Denn natürlich ist gerade ein Ansturm zu verzeichnen – der auch die Verkäufer in ernste Probleme stürzen kann. Inzwischen gibt es gar einen Trend, Konzertkarten zu „spenden“, um so Venue, Band und Verkäufer zu unterstützen, was sicher bei dem Konzert der kleinen Indie-Band wichtiger ist als bei Ed Sheeran. Aber der macht eh gerade Pause. Inwiefern das kanalisiert werden kann, muss sich erst noch zeigen.

Ich finde keine Infos dazu, was mit meinem Event geschieht

Ja, das kann sein, denn für die Ticketverkäufer ist die Situation genauso unübersichtlich wie alle anderen. Die Veranstalter versuchen, Ersatztermine zu finden, damit möglichst wenig Karten zurückgegeben werden – auch, um den finanziellen Schaden gering zu halten. Klar ist: Vorerst findet in Berlin nicht wirklich etwas statt. Mehrere Ticketportale bitten auch offensiv um Nachsicht – es werde sich alles regeln, es brauche aber etwas Zeit. Allerdings: Nicht alle Anbieter haben direkt gut reagiert., Corona-Absagen: Der Ärger mit den Ticket-Verkäufern – und wie es besser geht.

Wie bekomme ich mein Geld zurück?

Das ist komplett abhängig vom Veranstalter. Als Lana del Rey ihr Konzert Anfang März absagte (wenn auch nicht wegen Corona), fordert Eventim zum Beispiel alle Kunden auf, die Tickets zurückzuschicken, um so an ihr Geld zu kommen. In manchen Fällen kann es sein, dass das Geld einfach auf die ursprüngliche Zahlungsquelle zurückgesandt wird.

Wer sein Ticket an einer anderen Verkaufsstelle erworben hat, kann es in aller Regel auch dort wieder zurückgeben.

Die Berliner Oper hat angekündigt, sich möglichst schnell im Internet zu den Rückgabeformalitäten zu äußern.

Der Termin wurde verschoben – ich kann aber zum neuen Datum schlicht nicht. Was tun?

Bei einer Verschiebung hat der Kunde das Recht, das Ticket zurückzugeben – denn der Veranstalter kann nicht erwarten, dass ein Kunde zu jedem möglichen und unmöglichen Termin kann. Generell behalten im Umkehrschluss auch gekaufte Tickets ihre Gültigkeit.

Konzert: Tickets zurückgeben - ja oder nein? Thees Uhlmann in der Columbiahalle.
Thees Uhlmann in der Columbiahalle – bis Mitte April werden größere Konzerte gestrichen. Foto: Imago/Pop-Eye

Kann ich mein Ticket aus Angst zurückgeben?

Nein. Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, den Preis zurückzuerstatten, nur, weil jemand Angst hat. Zumal jetzt ohnehin alles dicht gemacht wurde – sollte dieser Zustand anhalten, werden weitere Konzerte und ähnliches abgesagt. Dann erledigt sich die Frage vielleicht von selbst.

Ich habe eine Dauerkarte für einen Sportverein, der nun Spiele absagt. Kriege ich mein Geld zurück?

Tatsächlich ist es generell möglich, Geld für ausgefallene Spiele einzufordern. Auch hier muss der Käufer ja davon ausgehen, dass er eine bestimmte Zahl an Spielen sieht. Jedoch haben einige Vereine explizit in ihren AGB aufgeführt, dass es keine Erstattungen gibt. Werder Bremen tut dies etwa – das läuft in Berlin aber anders. Sowohl Hertha als auch Union erstatten Geld zurück, behalten sich aber vor, dies im Zweifel auch als Gutschein für den Fanshop zu tun.

Wegen Corona finden in Berlin keine Events mit mehr als 1000 Menschen mehr statt. Die Ansteckungsgefahr ist an vielen Orten in Berlin hoch. Die Hauptstadt hat seit der Pest schon einige Pandemien verkraftet.

Der Senat informiert online über alles zum Thema Corona.