Fotoserie

Die leere Nacht in Berlin: Fotoreihe zeigt die Clubs ohne Menschen

Die Clubs sind leer: Der in Berlin lebende Fotograf Emmanuele Contini ist an einer Samstagnacht inmitten der Corona-Krise um die Häuser gezogen. Vom Berghain und Kater Blau zum About Blank und dem Salon zur Wilden Renate. Vom KitKatClub bis zum Yaam. Entstanden ist eine beeindruckende Fotoserie. Sie hält den Ausnahmezustand fest, in dem sich das Nachtleben gerade befindet.

://about blank

://about blank. Foto: Imago/Emmanuele Contini
://about blank. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Berghain

Berghain. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Berghain. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Else

Else. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Else. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Alte Münze

Alte Münze. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Alte Münze. Foto: Imago/Emmanuele Contini

KitKatClub & Sage

KitKatClub und Sage. Foto: Imago/Emmanuele Contini
KitKatClub und Sage. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Golden Gate

Golden Gate. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Golden Gate. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Kater Blau

Kater Blau. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Kater Blau. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Yaam

Yaam. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Yaam. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Sisyphos

Sisyphos. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Sisyphos. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Salon zur Wilden Renate

Salon zur Wilden Renate. Foto: Imago/Emmanuele Contini
Salon zur Wilden Renate. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Die Berliner Clubs sind leer, Supermärkte sind dasd neue Berghain. Es wirkt gespenstisch, die langen Schlangen fehlen und man hört keine Bässe aus dem Gemäuer. Langsam öffnet sich die Stadt wieder, die ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen wurden beschlossen. Für Clubs in Berlin dürften die Schließungen aber noch lange gelten. Vielleicht wird erst wieder im Herbst oder im Winter ausgelassen gefeiert.

Bis dahin organisieren sich die Clubs im Internet. Unter dem Slogan United We Stream gibt es regelmäßige DJ-Sets. Rein virtuell versteht sich. Auch wichtige Jubiläen wie der zehnte Geburtstag des ://about blank mussten ausfallen und werden vielleicht irgendwann nachgeholt.

Aktuelle Informationen zur Situation der Clubs gibt es auch auf der Webseite der Club Commission.

Mehr zu Kultur und Corona

In den 1980er-Jahren in West-Berlin tobte das Leben in ganz anderen Clubs: Dschungel, Linientreu und SO36 waren die angesagten Adressen.

Was ist Brutalismus? Kult am Bau sagt unsere Autorin Iris Braun. Noch mehr Kultur? Kunst gibt es jetzt im Internet: Museen und Galerien trotzen Corona. Und nicht nur die: unser digitaler Veranstaltungskalender hat Streams aus Clubs, Theatern und Wohnzimmern im Angebot.

Mehr über Cookies erfahren