Corona und Kinder

Alltag mit Kindern während der „Corona-Ferien“ – Neuer Podcast für gestresste Eltern

Die Kinder müssen zu Hause versorgt werden, auch der Unterricht findet im Kinderzimmer oder am Küchentisch statt. Den Kids fällt die Decke auf den Kopf. Man kann aber nicht nur Disney+ und Netflix glotzen. Online entstehen immer mehr Lern-Angebote, es gibt auch spezielle Podcasts für Eltern. Nachrichten aus dem Familien-Universum im Zeichen von Corona.

Ein Familie verkleidet sich als Touristen in der eigenen Wohnung. Kreativer Umgang mit der Corona-Krise
Corona-Ferien? Ab in den Urlaub in den eigenen vier Wänden. Man kann als Familie auch ungewöhnliche Dinge in dieser ungewöhnlichen Zeit unternehmen. Foto: imago images / ZUMA Press

Wie schön war es noch vor wenigen Tagen, als Kinder morgens losgingen und am späten Nachmittag nach Schule, Hort und Sportverein zurückkamen. Man konnte spielen, kurz die Hausaufgaben durchsehen, zu Abend essen und dann war auch schon bald Schlafenszeit. Plötzlich muss man die Kids nicht nur sieben Tage die Woche bespaßen, sondern sich auch noch komplett um den versäumten Unterricht kümmern. Schulstoff vermitteln, richtige Stunden durchziehen und das in allen Fächern. Keine einfache Aufgabe, selbst wann man inhaltlich durchaus mitkommt. Die Großeltern sollten sich lieber nicht blicken lassen und auch Besuch von Freunden ist derzeit eher bedenklich, folgt man dem Aufruf, man solle soziale Kontakte meiden und drinnen bleiben.

Viele Kinder haben auch Angst vor dem Virus: Hier gibt es einige Tipps zum Umgang mit Corona-Nachrichten und den besten Möglichkeiten, wie man Kindern die Situation erklärt.

Unsere zentrale Seite zu Corona in Berlin: Alle Berichte, Kommentare, Hintergrundinformationen, Reportagen und Fotostrecken.

Wir versammeln in diesem sich ständig aktualisierendem Blog Geschichten und Nachrichten rund um den irre gewordenen Berliner Alltag mit Kindern:

Familienexpertin Nora Imlau präsentiert einen Podcast für Eltern

Corona in Berlin. An einer Schultafel steht mit Kreide geschrieben: Corona-Ferien
Von wegen Ferien. Erstens kann man sowieso nirgends hin und zweitens müssen Kinder trotz Schulschließung lernen. Dafür haben die Eltern zu sorgen. Foto: imago images / Revierfoto

Nora Imlau gilt hierzulande als eine der wichtigsten Expertinnen für Familienthemen. Als Journalistin und Fachautorin schreibt sie unter anderem für die Zeitschrift ELTERN und hat bereits mehrere erfolgreiche Elternratgeber veröffentlicht, darunter zwei SPIEGEL-Bestseller über gefühlsstarke Kinder. Nora Imlau lebt in Leipzig und hat selbst vier Kinder im Altern von acht Monaten bis 13 Jahren, die natürlich momentan alle zu Hause sind. Im ersten Teil ihres Spontan-Podcasts in Zusammenarbeit mit der Urania Berlin spricht Nora Imlau darüber, wie die Corona-Krise das Familienleben aktuell bestimmt.


Kochen mit Kids

Immer mehr Online-Angebote, auch für Kinder, die zu Hause bleiben müssen, tauchen auf und machen die Runde. Kochen mit Kids. Klingt gut.

Foodboom schreibt: Zuhause zwischen hungrigen Bäuchen und Home Office – vor allem Eltern müssen ihre Multitasking Fähigkeiten und Stressresistenz gerade unter Beweis stellen. FOODBOOM Co-Founder Sebastian und Tochter Emilia wollen aushelfen und versorgen die Community mit kinderfreundlichen Rezepten und Lese-und Mitmachspaß im Online Magazin „Kochen mit Kids“, gratis zum Download auf www.foodboom.de 


Auch Experten bieten ihre Hilfe an. Bei Stress mit der Situation und im Umgang mit der neuen Herausforderung, die Kinder selbst zu unterrichten.

Laut Kultusministerkonferenz sollen Lehrer ihren Schülern Lernpakete, Aufgaben oder Lernpläne zusammenstellen, die sie dann zu Hause eigenständig bearbeiten. Für Eltern bedeutet dies: Es geht nicht nur um eine Beaufsichtigung, sondern auch darum, ihr Kind bei der neuen Herausforderung „Eigenständiges Lernen“ zu unterstützen.

Wie kann das ohne viel Streit und Diskussionen funktionieren?

Lernexperte Jürgen Möller ist pädagogischer Leiter der Akademie für Lernpädagogik in Köln. Er hat bereits tausenden Eltern und Kindern geholfen. In dieser schwierigen Zeit gibt er wichtige Teile seines Erfahrungsschatzes gerne auch kostenfrei weiter. 

Mit den schnell umsetzbaren Tipps im Anhang und im Video unter www.akademie-lernpaedagogik.de hilft er Familien, die anstehenden Herausforderungen gut zu bewältigen.

Schließung von Spielplätzen

Spielplätze sollen wegen der Corona-Pandemie in Berlin geschlossen werden.
Während der Berliner Senat noch von einer stadtweiten Schliessung der Spielplätze absieht, haben einige Bezirke die Spielplätze, wie hier im Berliner Bezirk Mitte, auf eigene anweisung schliessen lassen. Foto: Imago/ snapshot-photography/ F.Boillot

Noch sind sich Senat und Bezirke nicht einig, was die Situation der Spielplätze während der Corona-Pandemie anbelangt. Schließen oder nicht schließen? Einige Bezirke haben den Schritt bereits unternommen und die Spielplätze dicht gemacht: In Mitte, Spandau, Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf und Marzahn-Hellersdorf geht nichts mehr. Die übrigen Bezirke werden wohl folgen. Die Frage ist, ob diese Schließung von den Bewohner respektiert wird und ob das Ordnungsamt eine Einhaltung des Spielverbots überhaupt gewährleisten kann.

Virtuelle Sportstunde von Alba Berlin

Die Kids hängen in der Wohnung ab und dürfen, siehe oben, bald nicht mal mehr auf den Spielplatz. Alba Berlin startet deshalb ein virtuelles Angebot: Die Sportstunde wird täglich stattfinden und ist auf YouTube abrufbar. Viel Spaß dabei!


Homeschooling in Zeiten von Corona

Die Bloggerin Verena Pausier wünscht sich in ihrem lesenswerten Beitrag zum Thema Homeschooling, dass „die Lehrerin/der Lehrer sich morgens um 8.30 Uhr am Rechner einloggt und das virtuelle Klassenzimmer „aufschließt“.“


Normalbetrieb?

Auf einem Spielplatz in Prenzlauer Berg wird verfügt Fußball und Tischtennis gespielt. Ist das nun gut, weil Sport wichtig ist und das Wetter schön, oder sollte man Corona ernster nehmen und in der Wohnung bleiben?


Anton App funktioniert nicht

Wegen der „Corona-Ferien“ haben viele Lehrer auf Lern-Apps verwiesen. Beliebt ist die Anton App, doch leider ist sie gerade nicht erreichbar. Wegen der hohen Überlastung.


Bericht aus Friedrichshain

Das Kind steht früh auf, Frühstück, anziehen, ab 8:45 sitzt es am Schreibtisch und lernt. Mathe und Deutsch. Es mault nicht. Ist konzentriert dabei. Das ist ein gutes Zeichen, aber es ist auch der zweite Tag.


Erziehung ist Stress. Auch ohne Corona

Eine Umfrage der KKH-Umfrage zeigt: Die Erziehung und Betreuung der Kinder bereits ohne „Corona-Ferien“ einer der größten Stressfaktoren für Alleinerziehende: Das sagt fast die Hälfte von ihnen (46 Prozent). Für getrennt lebende Eltern ist außerdem die Arbeitsbelastung im Haushalt deutlich größer als für Paare. Darüber hinaus stehen Alleinerziehende deutlich mehr wegen Konflikten oder Problemen in der Familie (45 Prozent) sowie finanzieller Sorgen (41 Prozent) unter Druck. Die ohnehin schon größte Herausforderung für Eltern, nämlich Familie, Haushalt und Beruf unter einen Hut zu bekommen, wird sich jetzt in der Corona-Krise noch zuspitzen.


Eigentlich wollten wir mit anderen Eltern eine Art Lerngemeinschaft organisieren. Fünf Jungs aus einer Klasse sollte abwechselnd von uns Unterrichtet werden. Eine gute Idee, schien es noch letzte Woche, also um den 13. März herum. Am 16. März sah die Sache ganz anders aus. Niemand trifft mehr irgendwen. Die Kids bleiben allein in der Wohnung und büffeln sich einsam durch den Stoff.


Die meisten Kinder haben Aufgaben von ihren Klassenlehrern bekommen, die sie abarbeiten müssen. Jeden Tag vier Stunden lernen, das gilt für Viertklässler. Wenn man sich umhört und der Stimmung glaubt, nehmen die Kids die Sache ernst. Aber die Sache hat ja gerade erst begonnen.


Viele Berliner Kinder haben keine Geschwister, jetzt wird klar: Einzelkinder haben es schwerer in Corona-Zeiten.


Die gestern von Sandra Scheres beworbene „Lernplattform Berlin“, ist seit Stunden wegen Wartungsarbeiten nicht zu erreichen. Aber wir haben ja Zeit: https://www.lernraum-berlin.de/start/


Einige App-Hersteller bieten aktuell Lernhilfen kostenlos an. Hier eine kleine Übersicht:

  • Die BR-Mediathek: Viele Videos führen in alle wichtigen Fächer ein, darunter Mathematik, Biologie, Deutsch und Chemie. Und das auf Bayern-Niveau! Mehr unter BR Mediathek 
  • Simpleclub: Die normalerweise kostenpflichtige Version des Simpleclub gibt es bis 20. April kostenlos zum Download.
  • Duden Lernattack: 40.000 Videos, Aufgaben, Tests und Klassenarbeiten gibt es aktuell auf der Lernattack-Plattform gratis.
  • Scoyo: Auf der Lernplattform für die Klassenstufen von 1 bis 7 können Eltern und Kinder die Schule im eigenen Heim simulieren. Mehr auf: Scoyo.
  • StudySmarter: Lernen mit Studysmarter. Die Premium-Funktionen der App stehen während der Schulschließungen kostenfrei bereit.

Bei Modern Graphics bleibe ich stehen. Der Comicladen hat noch offen, der Chef selbst ist auch da. Micha Wießler, der seit bald 30 Jahren von hier aus Comics und Graphic Novels verkauft. Ein großer Superman steht im Eingang, kann er uns retten? Wießler, der auch Filialen im Europa Center und in Prenzlauer Berg führt, spricht von extremen Umsatzeinbußen. Bestellungen an Bibliotheken konnten nicht rausgehen, wie er die Mieten zahlen soll, weiß er auch nicht genau. Aber er klagt nicht, hofft nur, dass die ganze Sache nicht zu lange geht und dass die Leute nach Corona wieder Lust auf schöne Dinge wie Comics haben.


Corona Spaziergänge

Hier geht es zum ersten Corona-Spaziergang quer durch Friedrichshain. Unser Autor ist in einer leeren Stadt unterwegs, findet Sperrmüll und krude Verschwörungstheorien und nimmt sich ein Buch mit.


Hier ein Lesetipp: Angst vor Corona? Fünf Tipps, seine Ängste zu reduzieren, und noch einer: Tipps von der Psychologin Hanna Liesenfeld, wuie man als Beziehung gemeinsam aus der Corona-Krise rauskommt, und auch interessant: Liebe in Zeiten von Corona: Ein Paarberater über Trennungen, Sex und „Corona-Babys“.


Mehr zum Thema Corona in Berlin

Unsere zentrale Seite zu Corona in Berlin: Alle Berichte, Kommentare, Hintergrundinformationen, Reportagen und Fotostrecken. Wir haben zudem ein Hilfsprojekt gestartet, „tip Berlin hilft“.

Die neusten Entwicklungen stehen in unserem Corona-Berlin-Blog. Dramatisch ist die Entwicklung auch für die Kulturszene. Zwar setzt eine Welle der Corona-Solidarität in Berlin ein. Allerdings sind die vielen abgesagten Veranstaltungen und die zahlreichen Ticket-Rückgaben – das sind eure Rechte.

Wer sich selbst beschäftigen will und muss: 100 Berlin-Romane, die jeder kennen sollte. Dazu unsere Podcast-Tipps – und was sich auf Streaming-Services lohnt. Berlin informiert hier über alles in Sachen Corona.