Thailändsich 

Das Khao Taan in Friedrichshain begeistert mit feiner Thai-Küche

Egoismus ist keine Option: Das Khao Taan begeistert uns tischweise mit einer Thai-Küche, die sowohl fein als auch vollmundig kann

Foto: Khao Taan

Ein warmer, minimalistischer Gastraum in der hübschen Gryphiusstraße. Blaue Wand links, nackte Ziegel rechts, handgetöpfertes Geschirr. So weit, so zeitgenössisch. Aber was hier aus der Küche kommt, ist eher zeitlos: thailändische Küche, aber wie bei Muttern. Kein Fine Dining im engeren Sinne – aber auch keine Straßenküche. Statt Pad Thai gibt es nur das Menü mit sieben Posten für nicht billige, aber faire 35 Euro. Gäste haben individuelle Auswahl bei der Suppe und dem Dessert, bei allem anderen muss man sich mit seiner Begleitung auf eine von zwei Optionen einigen. Family-style heißt das ganz passend in der neuen Gastrowelt. Egoismus ist da keine Option. Vegetarismus schon, allerdings auf Vorbestellung.

Mit dem Khao Taan hat sich Woraphon „Gaan” Kitkoson für seine Leidenschaft entschieden: weg vom sicheren corporate Job, hin zur Küche seiner Kindheit. Und der Rolle des Gastgebers, der ebendiese erklärt und mit Naturweinen kombiniert. Zum Beispiel diese kleinen Happen, die in Thailand als Snack zuhause oder auf der Straße gegessen werden. Hier eröffnen sie den Abend. Miang Kham und Ma Haw heißen sie, herrlich synapsenreizende Kombinationen mit viel Geschmack auf kleinstem Raum. Peng! Sauer! Puff! Süß, umami, salzig, bitter! Ein gelungener Start, nach dem es ebenso intensiv weitergeht. Exemplarisch da der Salat aus unterschiedlichen Maissorten – eine in Bangkok verbreitete Variante der bekannten Papayaversion, wie der charmante Gastgeber erzählt. Oder das vollmundig-gewürzige Massaman-Curry. Oder der gedämpfte Fisch, dessen zarte Textur nichts von seiner klaren Schärfe ahnen lässt. Ganz zu schweigen von den Desserts, die sich nicht an den europäischen Gaumen anbiedern, aber genau deswegen umso mehr Spaß machen. Meine Begleitung – Hamburgerin mit thailändischer Mutter – ist selig: „Genau wie bei Mama!” Kitkoson grinst. Ziel erreicht.

Khao Taan Gryphiusstr. 10, Friedrichshain, Di–Do 18–23 Uhr, Fr+Sa ab 18 Uhr, www.khaotaan.com