tip Backstage präsentiert von Priceless Berlin – So war's

Der AEG-Versuchstunnel – Deutschlands erste U-Bahn-Röhre

Im Sog der Tiefe

Studenten, Touristen, Rentner, Unternehmer: An der Tür im Zaun, der den Innenhof in der Weddinger Voltastraße 6 von dem der Voltastraße 5 trennt, trafen sich am Donnerstag, den 27. April reichlich unterschiedliche Leute. Alle einte jedoch eines: Sie waren erpicht darauf, Deutschlands erste U-Bahn-Röhre, den nun 120 Jahre alten AEG-Versuchstunnel zu erkunden.

Bilder

tip Backstage präsentiert von Priceless Berlin hatte zu einer exklusiven Tour in der soeben erst wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Anlage unter dem historischen Industriegelände sowie unter anliegender Straßen eingeladen. In einem zum Vortragsraum umgestalteten Vorkeller erläuterte Dietmar Arnold, Gründer und Vorstand der Berliner Unterwelten e.V., der Verein, der den alten U-Bahn-Tunnel erforscht und neu erschlossen hat, die abwechslungsreiche Historie des Geländes, auf dem zunächst eine einst nach neuesten hygienischen Erkenntnissen konstruierte Schlachterei errichtet worden war. Anschließend durften die Teilnehmer die eigens zur Tunnelwiedereröffnung angeschaffte Draisine bestaunen, die aufgrund zu großen Gefälles im Tunnel zwar dort nicht eingesetzt werden kann, für die die Tausendsassas der Berliner Unterwelten jedoch schon neue Aufgaben erdacht haben. Überhaupt übertrug sich Arnolds Begeisterung für den AEG-Versuchstunnel, dessen Finessen er fakten- und anekdotenreich zu erklären wusste, sehr schnell auf sein Publikum. Als es abschließend aus einem Seitenausgang wieder an die Erdoberfläche ging, erkundigten sich viele nach weiteren Touren in die Tiefen Berlins.

Die nächste Veranstaltung findet am 23. Mai statt. Es geht zur Ara-Sonderaustellung ins Museum für Naturkunde

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare