Stadtleben und Kids in Berlin

Deutschlands erste Rache-Agentur

Sandra Noack führt die einzige professionelle Rache-Agentur in Deutschland. Ein Gespräch über gestreute Gerüchte und Genugtuung.

Frau Noack, wie kamen Sie auf die Idee, eine Rache-Agentur zu gründen? ?
Einen persönlichen Auslöser gab es nicht. Ich selbst bin ganz und gar kein rachsüchtiger Mensch. Im Grunde habe ich nach einer Geschäftsidee gesucht und bin auf diese Marktlücke gestoßen. Im Rahmen verschiedener Tests und Recherchen habe ich dann festgestellt, dass ein großer Bedarf an kultivierter Rache besteht.

Was verstehen Sie darunter? ?
All das, was sich auf einer menschlichen, vernünftigen Ebene abspielt. Das Credo meiner Agentur lautet: Rache ist Psychohygiene. Sie soll Genugtuung für seelische Verletzungen bringen und das innerpsychische Gleichgewicht wieder herstellen. Es geht darum, anderen den Spiegel vorzuhalten und Denkprozesse in Gang zu setzen.

Für was rächen sich Ihre Kunden denn so? ?
Der Top-Rachegrund ist Betrug – und zwar in jeder Hinsicht. Partnerschaftliche Untreue, Betrug um Geld oder Intrigen im Berufsleben. Auch Mobbingfälle liegen hoch im Kurs. Die meisten Kunden haben sehr emotionale Gründe. Sie sind wütend, enttäuscht und verzweifelt.

Und welche Racheaktionen ersinnen Sie dann gemeinsam mit Ihren Kunden? ?
Das ist immer individuell an den Fall angepasst und bedarf detaillierter Information. An einem untreuen Mann, der seine Geliebte ewig hinhält und ihr immer wieder die Trennung von seiner Frau verspricht, kann Rache so aussehen, dass man die Ehefrau mit pikanten Dingen konfrontiert, beispielsweise indem man eine außereheliche Schwangerschaft vortäuscht. Das gibt der Geliebten Genugtuung und zwingt den Ehemann außerdem dazu, sein Fehlverhalten und die Konsequenzen, die daraus entstehen können, zu überdenken. Im Berufsleben kann man sich beispielsweise rächen, indem man Gerüchte über Affären streut. Wichtig ist bei alledem aber immer, dass die Handlungen legal sind.

Gab es auch schon illegale Anfragen? Anstiftungen zum Mord zum Beispiel? ?
Es kommt selten vor, dass jemand in blinder Wut bei mir anruft und wirklich Blut fließen sehen will. Falls doch, erkläre ich dann, dass solche Rachegedanken zwar verständlich sind, aber keinesfalls in die Tat umgesetzt werden dürfen. Manchmal muss eine Idee dort bleiben, wo sie entsteht: im Kopf!

Interview: Henrike Möller

Foto: plainpicture/clack

Revenge Agentur für ?kultivierte Rachehilfe, ?Umsetzungsdauer/Vorbereitungszeit: ?etwa eine Woche, Preis: ab 30 Ђ, ?www.rachehilfe.de

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare