Spendenaufruf

Die Ärzte lesen Fil: „Didi und Stulle“ sollen Berliner Clubs retten

Die Berliner Clublandschaft fürchtet in der Corona-Krise um ihre Existenz. Die Ärzte (jedenfalls zwei von ihnen, Farin Urlaub und Bela B.) haben an einer Solidaritäts-Aktion teilgenommen: Im legendären Punk-Club SO36 hat die Berliner Band aus „Didi und Stulle“ von Fil gelesen. Schließlich ist Fil „der lustigste Mensch der Welt“ (so Die Ärzte). Und „Didi und Stulle“ dessen unbestrittenes Meisterwerk.

Zwei von drei Ärzten empfehlen dieses Buch: Fils "Didi und Stulle". Lesung im SO36. Foto: Promo
Zwei von drei Ärzten empfehlen dieses Buch: Fils „Didi und Stulle“. Foto: Promo

Die Lesung wurde im SO36 aufgezeichnet und kann jetzt auf Youtube abgerufen werden. Der Eintritt ist freiwillig. Wer bezahlen möchte, kann die Höhe des Betrags frei wählen. Alle Gelder gehen an Livekonzert-Clubs in Berlin. In der derzeitigen Lage kämpfen sie um ihre Existenz. tipBerlin hat im Mai mit Clubbetreiber*innen gesprochen. Schon damals startete das SO36 eine Crowdfunding-Kampagne.

Die Ärzte lesen Fil, um für Clubs Geld zu sammeln

Beteiligt sind eine ganze Reihe von Berliner Konzert-Locations: Badehaus, Cassiopeia, Columbia Theater, Festsaal Kreuzberg, Frannz Club, Gretchen, Monarch, Musik & Frieden, Privatclub, Quasimodo, Säälchen, Schokoladen, Schwuz, Silent Green und das SO36.

Allesamt Clubs, die weniger als 1000 Zuschauer*innen fassen und regelmäßig Konzerte veranstalten. Der Livebetrieb in dieser Größenordnung ist aktuell nicht möglich.

Die Spendenkampagne und das vollständige Video der Lesung gibt es auf der Petitions-Webseite betterplace. Farin und Bela behalten natürlich keinen Cent der Einnahmen. Stellvertretend kümmert sich das Columbia Theater um das Einsammeln und Verteilen der Spenden.

Die Ärzte lesen Fil. Die ganze Lesung gibt es auf betterplace.me/dieaerztelesenfil

Die Ärzte, Fil und das SO36 sind Berliner Urgesteine

Die Ärzte kommen natürlich aus Berlin. Sie lernten sich 1980 im Ballhaus Spandau kennen. Ihre Band gründeten sie 1982. Und 1993 folgte die Neugründung. Das SO36 ist noch etwas älter, seit 1978 gibt es den Laden in der Oranienstraße. Und Fils „Didi & Stulle“-Comics sind 1997 zum ersten Mal in der „Zitty“ aufgetaucht. Mehr Berlin geht nicht.

Mehr zum Thema

Die Ärzte haben in Berlin viele unvergessene Konzerte gespielt, zum Beispiel zum Bandjubiläum am Mariannenplatz. Ein bisschen Club-Feeling gibt es trotzdem: mit Sekt- und Biergärten zum Beispiel. Lust auf „Didi und Stulle“ bekommen? Die Gesamtausgabe von Fil gibt es im tipBerlin-Shop.

Mehr über Cookies erfahren