Shopping

Die Deutsche Oper verkauft Kostüme aus ihrem Fundus

Großer Auftritt – zum ersten Mal in einem Shopping-Center

Knallroter Flamenco-Dress gefällig? Ein Torero-Outfit? Oder lieber Arbeiter-Kluft, Schürzen und Blaumänner? Die genannten Kleidungsstücke gehören zum Kostümfundus der Deutschen Oper und wurden zuvor für George Bizets „Carmen“ zum Einsatz gebracht. Nun wird dort mal wieder Platz geschaffen und insgesamt zwischen 250 und 300 Kostüme und Requisiten aus den Stücken „Die Hugenotten“, „Andrea Chenier“, „Die Liebe der Danae“ und „Tannhäuser“ und eben „Carmen“ verkauft. Neu ist, dass die Sachen nicht in den Räumlichkeiten der Deutschen Oper, sondern in einem Einkaufszentrum angeboten werden: den Wilmersdorfer Arcaden. Ab 5 Euro kann man im dortigen Untergeschoss zwischen dem 1. und 3. Februar fündig werden, sich entweder für Fasching ausstaffieren oder, mit etwas Modemut, auch für den Alltag und besondere Events. Zugang haben alle Interessierten, die sich am Info-Schalter der Wilmersdorfer Arcaden für eine – kostenlose – Treuekarte registrieren lassen.

Wilmersdorfer Arcaden Untergeschoss, Wilmersdorfer Str.46, Charlottenburg, 1.–3.2., je 10–20 Uhr

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]