• Startseite
  • „Die geliebten Schwestern“ findet US-Verleih

„Die geliebten Schwestern“ findet US-Verleih

Die geliebten Schwestern

Global Screen konnte Dominik Grafs Berlinale-Wettbewerbsbeitrag „Die geliebten Schwestern“ in die USA, nach Kanada, Australien und Neuseeland verkaufen. Die amerikanischen Auswertungsrechte gingen an den New Yorker Verleih Music Box. Dessen Managing Director Edward Arentz schwärmt von Grafs jüngstem Meisterwerk: „Dominik Graf, seine einmaligen Schauspieler und sein hervorragendes Produktionsteam lassen die Epoche des Sturm und Dran, das Leben von Schiller sowie das der Lengefeld-Schwestern mit bestechender Komplexität, Detailreichtum und Dramatik aufleben und werden das Publikum des 21. Jahrhunderts mit diesem Film begeistern.“
Für den australischen und neuseeländischen Kinomarkt hat sich der auf Autorenfilme spezialisierte Boutique-Filmverleih Curious die Rechte gesichert. „Wir waren von Anfang an fasziniert. Der Film ‚Die geliebten Schwestern‘ passt perfekt in unser Programm“, so Sarah Noonan, Operations Manager bei Curious zu dem Deal.
Julia Weber, Leiterin der Kinoabteilung bei Global Screen, freut sich über die bereits getätigten Verkäufe des Films: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir die ersten beiden Schlüsselterritorien bereits während der Berlinale verkauft haben. Wir freuen uns auf unsere erste Zusammenarbeit mit Curious und über die Fortführung unserer langjährigen Zusammenarbeit mit Music Box für diesen poetischen Film, der mit seiner außergewöhnlichen Intelligenz, Zärtlichkeit und einem modernen Anspruch aus anderen Kostümfilmen heraussticht.“

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Senator Film

Mehr über Cookies erfahren