Stadtleben und Kids in Berlin

Die peinlichsten Berliner: Jonathan Meese

Der überbewertete Künstler spielt den Hippie-Revolutionär

Was hat er nicht schon für Etiketten angeheftet bekommen: Magier, Possenreißer, Scharlatan, Totalkünstler, durchgeknalltes Genie, Comic-Held. Letztlich auf der Art Miami firmierte er als Hippie-Revolutionär, der angeblich durch sein Outfit mit seinem Wallehaar auffiel. Jemand, der tatsächlich wie Jonathan Meese allen Ernstes verkündet: „Verehrt euren Haarschnitt!“, der kann nur in einer Liga mit Udo Walz genannt werden. Er ist schlicht ein überbewerteter Künstler, der auffallen will und bei aller Aufgeregtheit um ihn nur durch eines beeindruckt: seine Normalität im Geldverdienen.

Kommentiere diesen Beitrag