Shopping und Stil in Berlin

Die sieben Klassiker für jeden Kleiderschrank

Mode kommt und geht. Jedes Jahr gewährt dazu die Fashion week in Berlin einen Einblick in die neuen Trends. Auch dieses Jahr findet sie wieder vom 17. bis 20. Januar statt. Wer sich jedoch nur auf die aktuellen Trends verlässt, darf seinen Kleiderschrank im schlechtesten Fall jedes Jahr neu ausstatten oder benötigt alternativ einen sehr großen Schrank. Denn die Erfahrung zeigt, dass sich die Modetrends alle paar Jahre wiederholen.

Wer nicht so lange warten und lieber zu jeder Zeit etwas Passendes im Schrank finden möchte, muss einer anderen Strategie folgen. Dazu gehören absolute Basics. Klassische Kleidungsstücke in zeitlosen Schnitten und Farben. Der Vorteil an diesen Klassikern ist, dass sie niemals aus der Mode kommen und sich oftmals sogar sehr gut mit modischen Trends kombinieren lassen.

Blue-Jeans gehören schon seit Jahrzehnten zum Mode-Trend.Foto: Pixabay.com, CC0-Lizenz; ©Pezibear
Blue-Jeans gehören schon seit Jahrzehnten zum Mode-Trend.
Foto: Pixabay.com, CC0-Lizenz; ©Pezibear

Klassiker Top 1: Die Blue-Jeans

Als der bekannteste Klassiker gilt die Blue-Jeans. In Berlin dürfte es keinen Kleiderschrank geben, in dem sich nicht eine dieser bequemen Baumwollhosen finden lässt. Mit geradem Beinschnitt ist und bleibt sie völlig zeitlos. Doch auch der eigene Stil kann bei Jeans ohne Anecken jederzeit getragen werden. Ob hauteng oder mit Schlag, als Hüfthose oder mit tailliertem Schnitt, der blaue Jeansstoff ist ein Mode-Element, das schon seit Jahrzehnten Bestand hat und immer wieder in verschiedenen Kombinationen mit anderen Kleidungsstücken zur Geltung kommt.

Klassiker Top 2: Die weiße Bluse

Richtig elegant und schick wirkt sie dann in Kombination mit einem zweiten Klassiker: die weiße Bluse. Dieser Freizeit-Business Look ist tatsächlich auch für die meisten Bürojobs geeignet. Weiß und schwarz als absolute Farbklassiker werden nie aus der Mode kommen und lassen sich leicht mit allen anderen Farben kombinieren.

Der Grund, warum für den Kleiderschrank dennoch eine weiße Bluse gewählt werden sollte, liegt einfach darin begründet, dass weiß heller und freundlicher wirkt. Gleichzeitig kann die Bluse dann auch für wichtige Meetings oder geschäftliche Treffen verwendet werden, indem sie mit einer schwarzen Stoffhose kombiniert wird. Wäre in so einem Fall nur eine schwarze Bluse im Kleiderschrank, würde das Outfit an eine Beerdigung erinnern.

Klassiker Top 3: Das schwarze Shirt

Dennoch gehört auch ein schwarzes Teil zu den Must-have-Klassikern. Schwarz, dünn und elastisch sollte das Shirt idealerweise sein. Denn durch die Elastizität eines Stretchmaterials betont das Oberteil die Figur besser und wirkt in Kombination mit einem Schmuckstück direkt noch edel.

Außerdem gehört es zu den Basic-Teilen, die immer auch zu langen Röcken, Minis oder Hosen passen. Wer möchte, darf natürlich auch auf das weiße Pendant zurückgreifen. Je nachdem, welche Farben gerade modern sind, hat schwarz oder weiß eine bessere Wirkung. Aktuell sind auch Pastelltöne im Kommen, zu denen Weiß sehr gut passt. Dennoch bleibt schwarz als eine klassische Farbe weiterhin Mode.

Klassiker Top 4: Der weiße Strickpullover

Was sich zunächst nach einer Mode aus den 80ern anhört, ist ein Klassiker, der jederzeit tragbar ist. Wer genau hinschaut, sieht, dass Strickpullis nie komplett aus der Mode gekommen sind. Oft änderten sich nur Formen und Farben, beziehungsweise die Dicke der Wollfäden.

Weißer Strick lässt sich perfekt mit anderen Farben kombinieren.Foto: Pixabay.com, CC0-Lizenz ©counselling
Weißer Strick lässt sich perfekt mit anderen Farben kombinieren.
Foto: Pixabay.com, CC0-Lizenz ©counselling

Ein etwas dickerer und ein dünner Strickpullover gehören daher in jeden Kleiderschrank. Ein runder oder leichter V-Ausschnitt macht den Pulli zum idealen Begleiter im Frühling und Herbst, wenn es noch oder schon wieder etwas kälter ist. Aber auch im Winter lässt sich der dickere Strickpulli mit einem farbigen Schal kombinieren oder der dünnere Pulli im Zwiebellook einsetzen. Denn laut der Reportage von Frauenzimmer hält dieser deutlich wärmer, als bloß ein dicker Pulli und eine dicke Jacke. Durch Wärmebildkameras wurde dort nachgewiesen, dass trotz derselben Schichtdicken die Anzahl der Schichten einen deutlichen Unterschied bei der Wärmespeicherung ausmachten.

Klassiker Top 5: Der Parka

Natürlich gehört neben warmen Strickpullis vor allem auch eine richtige Jacke mit zu den Basics. Ein Parka hat hier den Vorteil, dass er zu allen Jahreszeiten zu Hosen oder Röcken getragen werden kann. Dunkelblau, Schwarz oder Olivgrün sind die Farben, die immer im Programm bleiben. Es spricht jedoch nichts dagegen, auch Farben zu wählen, die zum eigenen Farbtyp passen.

Zu einigen Menschen passen warme Farbtöne wie Braun oder Rot besser als ein kühles Blau. Dennoch, um einen Klassiker zu haben, der unabhängig von der aktuellen Mode getragen werden kann, sollten auch klassische Farben gewählt werden. Ein knalliges Gelb oder ein zartes Rose sind Farben, die es nicht standardmäßig gibt, sondern nur, wenn sie gerade im Trend sind. Wer mit der Mode gehen möchte, kann sich in diesen aktuellen Farbtönen jederzeit eine Zweitjacke anschaffen.

Gepflegte Sneaker lassen sich zu jedem Outfit tragen.Pixabay.com, CC0-Lizenz; ©NGDFotoworks
Gepflegte Sneaker lassen sich zu jedem Outfit tragen.
Pixabay.com, CC0-Lizenz; ©NGDFotoworks

Klassiker Top 6: Von Ballerinas bis Lammfell-Stiefel

Eine der wichtigsten Fragen, die sich Frauen stellen, betrifft die Wahl der richtigen Schuhe. Etwa 20 Paar Schuhe sollen sie im Durchschnitt besitzen. 25 Prozent der Frauen besitzen sogar mehr als 30 Paar. Alleine durch die hohe Anzahl dürfte immer auch ein passendes Paar dabei sein. Schon für jede Jahreszeit existiert ein optimaler Begleiter.

Einige Schuharten sollten dennoch immer dabei sein. Für die wärmere Jahreszeit gehören dazu schwarze Ballerinas. Diese sind eher unscheinbar, lassen sich aber sowohl zu Röcken als auch Hosen tragen. Durch die flache Sohle ist der Laufkomfort gewährleistet und es können auch weitere Strecken durch die Stadt problemlos zurückgelegt werden. Ebenso gehören Sneakers weiterhin zu den Must-haves. Sportlich-schick sind sie zu absolut jedem Outfit erlaubt.

Für die kältere Jahreszeit eignen sich knöchelhohe Boots bis hin zu gefütterten Lammfellstiefeln. Beides kann genau wie die Ballerinas zu Hosen und Röcken getragen werden. Allerdings sind sie deutlich wärmer. Die Boots werden mit Absatz getragen und tragen daher auch zu einer gewissen Eleganz bei. Die gefütterten Stiefel sollten über keinen zu hohen Absatz verfügen. In erster Linie ist die Funktion wichtig: Warm halten und einen sicheren Schritt auch auf verschneiter Strecke gewährleisen.

Klassiker Top 7: Das richtige Accessoire

Das passende Accessoire gibt schnell jedem Outfit das besondere Etwas. Eine dunkle Sonnenbrille im Sommer, eine besondere Kette als Blickfang oder eine schicke Handtasche, all das kann genutzt werden, um den eigenen Stil zu unterstreichen. Schlichte Formen und Farben wie Silber oder Schwarz sind auch hier die erste Wahl, um immer etwas da zu haben, was zu jeder Mode passt. Dennoch sind grade Accessoires wie Taschen, Gürtel oder Hüte gut geeignet, um die aktuelle Mode mit zu leben. Oftmals sind diese auch platzsparend genug, um sie bis zur Wiederkehr der Mode aufzubewahren.

 

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]