• Startseite
  • Diese Tipps helfen Kindern besser zu lernen

Diese Tipps helfen Kindern besser zu lernen

ANZEIGE

Kinder haben ständig mit Unmengen an Informationen zu tun – von Verhaltensregeln bis hin zu Mathematik und Englisch. Und wir wissen durchaus alle, dass diese nicht immer mit Spaß verbunden sind. Wie sollen Eltern da mit Protest umgehen? Wie motiviert man Kinder, etwas Neues zu lernen? Darüber haben wir mit Experten bei Novakid, der Online-Plattform für individuelles Englischlernen, gesprochen.

Regel 1: Die Welt spielend erforschen 

Pädagogen haben schon längst herausgefunden, dass die Grundaktivität von Kindern das Spielen ist. Denn dabei befinden sie sich in einem für sie natürlichen und gewohnten Umfeld, in dem sie empfänglicher für neue Informationen sind. Genau deshalb werden neue Kenntnisse vor allem spielerisch erworben, denn dies passt eben am besten zu Kindern – eben ohne Langeweile oder Abneigung gegenüber Neuem.

Das sogenannte Gamification – also die Integration spielbasierter Lernelemente, umgewandelt in eine Unterhaltung – gehört generell zu den effektivsten Lernmethoden. Das gilt nicht nur für Kinder jeden Alters, sondern auch für Erwachsene.     

Ein Beispiel: Nur wenige Kinder erklären sich bereit, freiwillig Lernmaterialien und Englisch-Tutorials zu pauken. Wenn sie sich aber mit ihrem Lieblingshelden auf Englisch unterhalten oder ein Labyrinth mit ausschließlich englischen Hinweisen durchgehen können, merken Sie, wie schnell ein Erfolg sichtbar wird. 

Regel 2: Zuckerbrot statt Peitsche 

Überlegt mal, was euch an eurem Job am meisten motiviert: Die Belohnung für erledigte Arbeit oder die Androhung einer Strafe? Dies gilt auch für eure Kinder. Drohungen darüber, dass ihr das gewünschte Spielzeug nicht kauft oder Ausflüge nicht stattfinden, sind meist eher kontraproduktiv. Auch wenn es anfänglich funktioniert, geht ihr auf lange Sicht das Risiko ein, eine anhaltende Abneigung gegen Aktivitäten aller Art zu entwickeln. Statt mit euren Kindern zu schimpfen, solltet ihr lieber herausfinden, was sie inspiriert und motiviert. Zeigt eurem Kind die Perspektiven und den praktischen Nutzen, die das neue Wissen mit sich bringt. Gebt Beispiele und erzählt, was die Menschen erreicht haben, die das gleiche lernen mussten und erlebt haben. 

Hier als Tipp: Euer Kind findet es langweilig, lange Texte auf Englisch zu lesen? Das Internet ist voll von jungen Bloggern, die über interessante Themen schreiben. Ihr werdet staunen, wie schnell das Interesse am Lesen schon nach dem ersten Post steigt!

Regel 3: Holt euch professionelle Unterstützung ins Boot

Wir wissen nur zu gut, wie die Realität bei den meisten Eltern aussieht: Arbeit, Alltag, Homeschooling, Erziehung der Kinder, persönliche Bedürfnisse und und und… Natürlich haben wir da nicht immer die  Kraft und innere Ruhe, um den Unterricht für das Kind qualitativ hochwertig und erfolgreich zu gestalten und es zu motivieren. Genau dafür gibt es Fachpersonal! Wichtig ist, einen Spezialisten mit zeitgemäßem Wissen über Entwicklungspsychologie zu finden. Außerdem muss dieser in der Lage sein, sich an die individuellen Eigenschaften eures Kindes anzupassen. Zum Glück bietet die Online-Welt genug Möglichkeiten, solche Lehrkräfte zu finden – ohne Rücksicht auf geographische Lage oder andere Gegebenheiten.

Schon gewusst? Bei der Online-Sprachschule Novakid unterrichten ausschließlich professionelle, muttersprachliche Lehrkräfte. Der Unterricht findet spielerisch statt und ist an Alter und Bedürfnisse des zu unterrichtenden Kindes angepasst. Eltern können den Fortschritt des Kindes mitverfolgen und nach jeder Unterrichtseinheit das Feedback vom Lehrer einsehen. Und immer daran denken: modernes und kindgerechtes Spielen ist die beste Möglichkeit, um Englisch zu lernen!