Weinmahleins präsentiert von Mastercard Priceless Berlin

Im Restaurant To The Bone am 3. April

Foto: Rian Davidson

To Beef or not to Beef … das war eigentlich nie die Frage. 2012 hatte Giacomo Mannucci mit dem gleichnamigen Restaurant im Schöneberger Akazienkiez eine wunderbare Adresse einer neuen, produktverständnisvollen Fleischküche geschaffen. Und auf dem Weg zum eigenen Restaurant eigens ein Praktikum bei Dario Cecchini gemacht. Jener toskanischen Fleischerlegende, der seit dem 22. Februar auch eine Folge der ohnehin empfehlenswerten Netflix-Reihe Chef’s Table gewidmet ist. Auch im To The Bone, Mannuccis zweitem, vor rund eineinhalb Jahren eröffneten Restaurant auf der Torstraße, stehen die aromatischen, am Knochen gereiften Schnitte vom toskanischen Chianina-Rind auf der Karte. Sie sind die Überschrift über einem der besten Steakhäuser dieser Stadt. Und einem der besten italienischen Restaurants.

Spektakulär, wie die Küche ganz bei sich bleibt und einen gerade dadurch so herzhaft umarmt. Das Tatar – herausfordernd klassisch. Die Markknochen mit Ochsenschwanzkonfit – essenziell. Der am Knochen gereifte, aufreizend rote Rücken vom Reh – so, und so gut, haben wir Wild in dieser Stadt lange nicht gegessen. Und dann ist da noch die frische Pasta, die Abend für Abend ganz handwerklich gerollt wird. Was dann weniger mit einer entschiedenen Fleischeslust zu tun hat, wohl aber mit einem sehr dezidierten Verständnis von exzellenten Produkten und regionaler Identität. Passend deshalb, dass den Anfang im To The Bone immer eine kalte Küche macht. Artischocken, Pecorino, Bresaola, Burrata, Tatar, ein Abendessen wie unter Freunden, die ganz offensichtlich Bauer, Metzger oder Käsemacher sind.

Es wird also ein italienischer Abend werden, dieses tip Weinmahleins präsentiert von Mastercard Priceless Berlin. Wobei zu den Tieren von der Weide auch solche aus dem Meer kommen werden, beigesteuert von unserem Partner Havelland Express. Und zu den italienischen Produkten italienischer Wein von der Fattoria Le Pupille, einem Familienweingut aus der südlichen Toskana mit einem entschiedenen Produktverständnis: vinifiziert, und zwar handwerklich und biologisch, werden immer nur die Trauben, die auch wirklich dem Anspruch der Winzerin Elisabetta Geppetti genügen. Lieber fällt der Ertrag einmal kleiner aus als die Qualität.
Aber keine Sorge, sie wird genügend Flaschen mit ins To The Bone bringen. In ein Lokal, das sei schließlich auch noch honoriert, das eines der schönsten dieser Stadt geworden ist. Dezent glamourös, aber unbedingt stilsicher. Zeitgenössisch, aber doch auch mit nostalgischem Charme. Leuchtend, im besten Sinne. Wir freuen uns auf ein tip Weinmahleins mit Giacomo Mannucci und der Fattoria La Pupille im To the Bone.           

Text: Clemens Niedenthal

tip Weinmahleins präsentiert von Mastercard Priceless Berlin
Die Weine kommen von der Fattoria La Pupille.
Mi 3.4., 18.30 Uhr, To The Bone, Torstr. 96, Mitte
89,90 €, Tel. 40 75 34 40 oder booking@ttbone.de, Stichwort: „Weinmahleins“

Hier geht es zum Facebook-Event.

Kommentiere diesen Beitrag

[Fancy_Facebook_Comments]